Angehende Mediziner nehmen erstmals Studium im Tessin auf

14. September 2020 13:38

Lugano/Tenero TI - Am Montag haben die ersten 48 Studierenden ihr Masterstudium der Medizin an der Universität der italienischen Schweiz (USI) aufgenommen. Der neue Studiengang soll die Medizin im Kanton stärken und ihn besser mit der restlichen Schweiz und der Lombardei verbinden.

Für den neugeschaffenen Master-Studiengang an der USI sind 48 Studierende eingeschrieben. Ihr vorgeschaltetes Bachelorstudium haben sie vornehmlich an der Universität Basel und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) absolviert. Das Semester beginnt für sie ausserhalb des Campus am Nationalen Jugendsportzentrum in Tenero (Centro Sportivo Nazionale della Gioventù Tenero, CST), wo auch das kantonale Zentrum für Sportmedizin untergebracht ist. Dort fand am Montagmorgen die offizielle Einweihungszeremonie statt. Am Donnerstag werden die Studierenden den neuen Campus Ost in Lugano beziehen.

Eine Medienmitteilung der USI bezeichnet diesen neuen Masterstudiengang als „Schlüsselprojekt für die USI und die italienischsprachige Schweiz“. Während vieler Jahre sei dieses Projekt parallel zur Weiterentwicklung der Tessiner Krankenhäuser (Ente Ospedaliero Cantonale, EOC) und von Exzellenzeinrichtungen wie den Instituten für Forschung in Biomedizin (IRB) und für Onkologieforschung (IOR) vorangetrieben worden. „Heute können wir mit Genugtuung sagen, dass die Verbindung unseres Spitalwesens mit einer Universitätsfakultät eine ausgezeichnete Garantie dafür ist, dass Spitzenmedizin der gesamten Gesellschaft dienen wird und wir sowohl führende Mediziner als auch Professoren für das Tessin gewinnen können“, wird Staatsrat Manuele Bertoli, Direktor des Departements für Erziehung, Kultur und Sport (DECS), in der Mitteilung zitiert.

USI-Rektor Boas Erez dankte den zahlreichen Partnern, die an der Schaffung des Masters in Medizin beteiligt waren: „Vor allem wegen ihrer Fähigkeit zur Vernetzung mit einem gemeinsamen Ziel wird dieses Projekt heute Wirklichkeit.“ Die USI werde mit diesem neuen Masterstudiengang der Medizin in der italienischen Schweiz „eine neue Farbe geben, ihr zu Wachstum verhelfen und sie etwas besser mit der Innerschweiz und der Lombardei verbinden“, so der Dekan der Fakultät für biomedizinische Wissenschaften, Mario Bianchetti, am Montag bei der Einweihungsfeier. mm

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki