André Schnidrig übernimmt bei Alpiq

05. Dezember 2019 12:17

Lausanne - Der bisherige Leiter des Geschäftsbereichs Generation International wird per Jahresbeginn zum CEO bei Alpiq aufsteigen. Er übernimmt das Amt von Jens Alder, der sich zukünftig auf seine Tätigkeit als Präsident des Verwaltungsrats konzentrieren wird.

André Schnidrig ist seit 2010 für den Lausanner Energiekonzern tätig und stand vor der Übernahme dem Geschäftsbereiche Generation International der Geschäftseinheit Renewable Energy Services vor, informiert Alpiq in der entsprechenden Mitteilung. Der 48-jährige gebürtige Schweizer hatte vor seinem Einstieg bei Alpiq unter anderem bei ABB und McKinsey gearbeitet.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, wird der designierte CEO in der Mitteilung zitiert. „Zusammen mit meinem Team wollen wir Alpiq im Umfeld der Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung ab 2020 optimal positionieren.“

Schnidrig tritt die Nachfolge von Jens Alder an, der das Amt des CEO nach dem Ausscheiden von Jasmin Staiblin in Doppelfunktion mit seinem Mandat als Verwaltungsratspräsident ausgefüllt hatte. Per Jahresbeginn 2020 werde sich Alder „als Präsident des Verwaltungsrats auf die strategische Führung der Alpiq Holding AG konzentrieren“, erläutert Alpiq in der Mitteilung.

Als neuen Leiter des Geschäftsbereichs Generation International hat der Verwaltungsrat den bisherigen Leiter der Geschäftseinheit Thermal Power Generation, Matthias Zwicky, vorgesehen.  Der 62-jährige Elektroingenieur ist seit 2003 für den Energiekonzern tätig und steigt mit der Übernahme von Generation International auch in die Geschäftsleitung von Alpiq auf.

Geschäftsleitungsmitglied Markus Brokhof, Leiter von Digital & Commerce bei Alpiq, wird den Konzern hingegen per Jahresende 2019 verlassen. Seine Funktion wird ad interim vom neuen CEO André Schnidrig übernommen werden.

Mit der Übernahme des Konzerns durch die neuen Ankeraktionäre, der anstehenden Dekotierung und der Wahl des neuen Konzernchefs werde Alpiq seine Konsolidierungsphase zum Jahresende abschliessen, heisst es weiter in der Mitteilung. hs

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki