Andermatt Swiss Alps Gruppe trotzt Corona

24. August 2020 15:05

Altdorf - Die Andermatt Swiss Alp Gruppe weist trotz der Pandemie ein positives erstes Halbjahr 2020 aus. Dank der hohen inländischen Nachfrage konnten ihre beiden Hotels The Chedi Andermatt und Radisson Blu Reussen ihre Gästezahlen ebenso steigern wie die SkiArena Andermatt-Sedrun und der Alpine Golfplatz Andermatt.

Die Andermatt Swiss Alps Group meldet trotz des Lockdowns im Frühling positive Zahlen für das erste Halbjahr 2020. Die Feriendestination profitiert laut einer Medienmitteilung davon, dass viele Schweizerinnen und Schweizer ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. 

So hat das Haus The Chedi Andermatt im Geschäftsbereich Hotels laut der Medienmitteilung im ersten Halbjahr 2020 die historisch höchste Auslastung verzeichnet. Das auf Gruppen und Veranstaltungen ausgerichtete Hotel Radisson Blu Reussen konnte dieses ausbleibende Geschäft zu weiten Teilen mit Individualgästen wettmachen.

Im Geschäftsbereich Town Experience konnte der Alpine Golfplatz Andermatt die Anzahl der verkauften Greenfees bis Ende Juli gegenüber dem Vorjahr um 50 Prozent steigern. Auch der Geschäftsbereich Mountain Experience mit der SkiArena Andermatt-Sedrun konnte trotz des Umsatzverlustes durch die Schliessung der Bergbahnen vom 14. März bis Mitte Mai ein positives operatives Resultat erzielen. Die Zahl der Sommergäste hat bis Ende Juli gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent zugenommen.

Der Verkauf von Immobilien habe sich „auf hohem Niveau“ eingependelt und spiegele sich in der grossen Bautätigkeit. Um die anhaltend grosse Nachfrage nach Ferienimmobilien befriedigen zu können, befinden sich im Geschäftsbereich Real Estate derzeit vier Gebäude im Bau. mm

Mehr zu Tourismus

Aktuelles im Firmenwiki