AMEOS kann Erlöse steigern

10. April 2018 11:33

Zürich - Die Gesundheitsgruppe AMEOS hat ihre Umsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber 2016 steigern können. Ein Teil der Steigerung wurde über die Akquisition zweier neuer Einrichtungen erzielt.

Einer Mitteilung von AMEOS zufolge hat die Gesundheitsgruppe 2017 Gesamterlöse von 825 Millionen Euro erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Umsatzwachstum von über 4 Prozent. Etwa die Hälfte davon wurde über organisches Wachstum erreicht. Die andere Hälfte trugen der Erwerb von zwei Einrichtungen in Brunnen SZ sowie im deutschen Ratzeburg bei. Damit verfügt AMEOS nun über insgesamt 77 Krankenhäuser, Poliklinika, Pflege- und Eingliederungseinrichtungen an 41 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

In den Einrichtungen der Gesundheitsgruppe wurden 2017 über 450.000 Patienten behandelt. Gleichzeitig hat die AMEOS Gruppe in ihre Einrichtungen über 40 Millionen Euro investiert. Als wichtige Einzelinvestitionen werden in der Mitteilung dabei zwei Erweiterungsbauten und ein Neubau an deutschen Standorten der Gesundheitsgruppe aufgezählt. 

„Die AMEOS Gruppe meistert erfolgreich die sich laufend verändernden Herausforderungen im Gesundheitswesen“, wird Axel Paeger, CEO und Vorstandsvorsitzender von AMEOS, in der Mitteilung zitiert. Die Gruppe will diese Entwicklung auch im laufenden Jahr weiter verfolgen. hs

Aktuelles im Firmenwiki