AMEOS blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

10. Mai 2019 13:02

Zürich - Die AMEOS Gruppe hat ihre Gesamterlöse 2018 im Jahresvergleich steigern können. Gleichzeitig ist die Gesundheitsgruppe um sechs Einrichtungen gewachsen. In diesem Jahr soll eine Psychiatrische Tagesklinik in Holzminden dazukommen.

Einer Mitteilung von AMEOS zufolge hat die Gesundheitsgruppe im Geschäftsjahr 2018 Erlöse in Gesamthöhe von 843 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von knapp 2 Prozent. Der Mitteilung zufolge haben sich dabei insbesondere die 2017 erworbenen Einrichtungen im deutschen Ratzeburg und in Brunnen SZ „sehr erfreulich und besser als erwartet entwickelt“. Insgesamt wurden 2018 in den Einrichtungen der AMEOS Gruppe rund eine halbe Million Menschen versorgt.

Im Berichtsjahr wurde die AMEOS Gruppe um insgesamt sechs Einrichtungen erweitert. Dabei wurden in Cuxhaven und Holzminden je eine Psychiatrische Institutsambulanz und in Wien ein Zentrum für Psychosomatik eröffnet. In Lübeck kaufte AMEOS Klinikum, Fachkrankenhaus und Adaptionshaus von MEDIAN auf. Im letzten Quartal dieses Jahres soll eine Psychiatrische Tagesklinik mit 16 Plätzen in Holzminden eröffnet werden.

Für die Steigerung der Qualität ihrer Versorgungsleistungen hat die AMEOS Gruppe im vergangenen Jahr rund 46 Millionen Euro aufgewandt. Als eines der grössten Investitionsprojekte wird in der Mitteilung der Bau des Zentrallabors im deutschen Bernburg genannt. Hier investierte die Gruppe 4 Millionen Euro. Weitere 6,5 Millionen Euro setzte das Unternehmen laut Mitteilung für die Aus-, Fort- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter ein. hs

Aktuelles im Firmenwiki