AMEOS baut weiter aus

24. September 2019 13:53

Zürich - Erst im August hat die AMEOS Gruppe einen zweiten Standort in Nordrhein-Westfalen erworben. Im November soll in Luzern eine weitere Praxis eröffnet werden. Zudem erweitert die im deutschsprachigen Raum tätige Gesundheitsgruppe ihre digitalen Leistungsangebote.

Die AMEOS Gruppe habe im ersten Halbjahr 2019 ein erfreuliches Ergebnis zu vermelden, schreibt die an 47 Standorten im deutschsprachigen Raum tätige Gesundheitsgruppe in einer Mitteilung. Ihr zufolge konnte AMEOS die Gesamterlöse der Gruppe im Jahresvergleich um fast 4 Prozent auf 440 Millionen Euro steigern. Zu diesem Wachstum habe auch die im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossene Übernahme der Einrichtungen von MEDIAN in Lübeck beigetragen, erläutert AMEOS. Im August hatte das Unternehmen dann das Psychiatrische Krankenhaus LNK Dr. Spernau im nordrhein-westfälischen Bad Salzuflen erworben. Es soll noch in diesem Herbst in das Leistungsangebot von AMEOS West eingegliedert werden.

Auch für die Zukunft sieht sich die Gesundheitsgruppe auf Wachstumskurs. Im November ist die Eröffnung der AMEOS Stadtpraxis Luzern geplant. Die Einrichtung für ambulante Psychiatrie und Psychotherapie soll das Leistungsangebot der Gruppe in der Zentralschweiz verstärken.

Im Bereich Digitalisierung plant AMEOS die Entwicklung von Lösungen für Online-Terminierungen und ein Patientenportal. Zudem soll Ende Jahr „die Notaufnahme am Pilotstandort Halberstadt mit einer schnellen und patientenzentrierten Erstversorgung an den Start gehen“, heisst es in der Mitteilung. „Wir gehen mit der Zeit und scheuen uns nicht, neue Projekte zuversichtlich anzugehen“, wird  Axel Paeger, CEO und Vorsitzender des Vorstandes der AMEOS Gruppe, dort zitiert. hs

Aktuelles im Firmenwiki