Amazon verzichtet bei Drohnen auf Schweizer Expertise

Der Internetversandhändler Amazon testet derzeit, wie kleinere Pakete mit unbemannten kleinen Flugkörpern zu den Kunden transportiert werden können. Dazu hat es laut einem Bericht der „Neuen Zürcher Zeitung“ Forschung- und Entwicklungszentren in drei Ländern ausserhalb der USA eingerichtet, nämlich in Grossbritannien, Österreich und Israel. Das Unternehmen testet die Drohnen jedoch auch in Kanada, den Niederlanden und in Frankreich.

Die Schweiz hat Amazon bei den Drohnentests umgangen. „Offenbar bildet, wie aus Branchenkreisen zu vernehmen ist, die Nichtmitgliedschaft der Schweiz in der EU einen Hinderungsgrund für Firmen, sich hierzulande zu engagieren“, schreibt Wirtschaftsredaktor Dominik Feldges in einem Kommentar in der der „Neuen Zürcher Zeitung“. Dies sei schade, weil die Schweiz eine führende Rolle bei der Verbesserung von technischen Fähigkeiten von Drohnen übernommen habe. Trotzdem sei auch das Beratungsunternehmen PwC anderswo fündig geworden. Das Unternehmen hat laut dem Artikel im vergangenen Mai eine auf Dienstleistungen mit Drohnen spezialisierte Geschäftseinheit in Polen eröffnet. ssp