Amateurfilmer setzen Rotbuche in Szene

15. Juli 2019 10:42

Schlieren ZH - Zwei Amateurfilmer haben den Umzug der Rotbuche in Schlieren in einem Film festgehalten. Neben dem Baum ist dabei die Stadt selbst der Star. Der Film hat auch einen Preis erhalten.

Die Amateurfilmer Paul Berner aus Spreitenbach AG und Peter Stutz aus Dietikon ZH sind erfahrene Filmemacher. Sie haben auch in der Vergangenheit schon häufig zusammengearbeitet. Ihr Film über die Umsetzung der Schlieremer Rotbuche ist das sechste gemeinsame Projekt der beiden Limmattaler, wie aus einem Artikel der „Limmattaler Zeitung“ hervorgeht.

Berner und Stutz haben ihren Film „Frauen Power“ genannt. Damit werden Susanne Porchet und Liliane Hagen geehrt. „Die beiden Damen haben mit allen legitimen Mitteln die Rettung der Blutbuche in die Wege geleitet“, wird Berner in dem Artikel zitiert. „Berner und Stutz schufen ein eindrückliches Zeitdokument, sowohl was die Versetzung betraf als aber auch für die Stadt Schlieren selbst“, heisst es weiter in dem Artikel. „Gezeigt werden die zahlreichen Schaulustigen rund um den Schlieremer Stadtplatz, der Grillstand der Feuerwehr oder die geladenen Gäste im Zentrum des Geschehens.“

Für ihre Arbeit sind Berner und Stutz inzwischen auch ausgezeichnet worden. Beim Festival Swiss Movie, bei welchem nicht kommerzielle Filme gezeigt werden, hat „Frauen Power“ den ersten Platz in der Kategorie Dokumentarfilm erhalten. Und auch wenn die Umsetzung der Rotbuche letztlich nicht dauerhaft erfolgreich war, hoffen Berner und Stutz noch auf eine Vorführung in Schlieren. „Eine Präsentation im Stürmeierhuus wäre eine tolle Sache“, sagt Berner. jh

Aktuelles im Firmenwiki