AMAG-CEO Hannesbo übergibt an Helmut Ruhl

04. Dezember 2020 11:59

Cham ZG - Der langjährige CEO der AMAG Group tritt planungsgemäss im Februar zurück. An die Stelle von Morten Hannesbo tritt der bisherige Finanzchef des Konzerns, Helmut Ruhl. Der international erfahrene Ruhl gilt als profunder Kenner der Automobilindustrie.

Morten Hannesbo wird die Lenkung der AMAG Gruppe Ende Februar 2021 an Finanzchef Helmut Ruhl übergeben. Die Umbesetzung folge dem 2018 vom Verwaltungsrat eingeleiteten Prozess einer Verjüngung der gesamten Geschäftsführung. Zudem habe der 58-jährige Hannesbo den Wunsch geäussert, spätestens 2021 aus dem Unternehmen auszuscheiden, heisst es in einer Medienmitteilung.

Der Däne Hannesbo hatte die Konzernleitung fast 14 Jahre lang inne. In dieser Zeit sei die AMAG „vom traditionellen Familienunternehmen zur modernen Firmengruppe transformiert worden, der Marktanteil unserer Marken ist von rund 20 auf rund 30 Prozent gestiegen, und die Belegschaft ist von 3500 auf 6600 Mitarbeitende gewachsen“, zieht Verwaltungsratspräsident Martin Haefner Bilanz.

„Zu seinen grössten Leistungen gehören neben dem Markterfolg der Gruppe der 2011 gestartete Kulturwandelprozess, zu dem auch das Re-Branding der AMAG gehörte, das Projekt und die Umsetzung von ‚newAMAG‘ – die Reorganisation der AMAG Gruppe –, und auch die Gestaltung und die Zusammenführung der gesamten Gruppe am neuen Hauptsitz in Cham (ZG) im Herbst 2019."

Der designierte CEO Helmut Ruhl trat 2017 in die AMAG ein. Davor bekleidete der Betriebswirt weltweit verschiedene Positionen bei der Daimler AG. „In den letzten drei Jahren konnte ich die AMAG als starkes Schweizer Familienunternehmen kennenlernen, das kundenorientiert, innovativ und nachhaltig arbeitet“, so Ruhl. Er freue sich, gemeinsam mit dem Team die 75-jährige Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. mm

Aktuelles im Firmenwiki