Alzheimer-Mittel soll in Luterbach produziert werden

09. Juni 2021 11:58

Luterbach SO - Biogen will das von Neurimmune entwickelte Alzheimer-Mittel Aducanumab in seinem Werk in Luterbach produzieren. Dort beschäftigt der amerikanische Konzern bereits mehr als 500 Personen. Künftig dürften es noch mehr werden.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde hat das  Medikament Aducanumab zur Verlangsamung der unheilbaren Alzheimer-Krankheit diese Woche beschleunigt zugelassen. Entdeckt wurde der Wirkstoff von Neurimmune, einer Ausgliederung der Universität Zürich. Die Schlieremer Firma hat das Mittel 2007 an Biogen lizenziert.

Laut einem Artikel der „Handelszeitung“ will Biogen in den USA mit der Herstellung von Aducanumab starten. Die Anlage in Luterbach soll die Produktion zunächst nur unterstützen. Künftig sei aber geplant, die Versorgung von Aducanumab gänzlich über die Produktionsanlage in Luterbach sicherzustellen, wie Tristan Schmitz von Biogen gegenüber der Zeitung erklärt.

Biogen hat rund 1,5 Milliarden Franken in seine Produktionsanlage in Luterbach investiert. Vor rund zwei Wochen hat das Schweizerische Heilmittelinstitut (Swissmedic) der Anlage die Betriebsbewilligung erteilt. „Für die Produktionsanlage in Solothurn ist die kürzlich erlangte Betriebsbewilligung durch die Swissmedic ein grundlegender und richtungsweisender Schritt“, so Schmitz im Artikel. Diese befähige den Standort zur Produktion biopharmazeutischer Produkte. Neben Aducanumab könnte laut dem Artikel auch das Alzheimer-Mittel Lecanemab des Biogen-Partners Eisai dort produziert werden, das sich derzeit noch in Entwicklung befindet.

Die Anlage in Luterbach ist schon vor der Swissmedic-Bewilligung im Testbetrieb gelaufen. Es sind bereits mehr als 500 Personen am Standort beschäftigt. Laut Schmitz ist Biogen derzeit auf der Suche nach weiteren rund 80 Mitarbeitenden. Je nach Entwicklung könnte die Produktion laut Schmitz aber auch noch weiter ausgebaut werden. ssp

 

Mehr zu Life Sciences

Aktuelles im Firmenwiki