Alpiq verwaltet grössten Batteriespeicher der Schweiz

06. Mai 2020 14:13

Lausanne - In Brunnen SZ soll im Herbst 2020 ein Batteriespeicher mit 20 Megawatt Leistung in Betrieb gehen. Die Bewirtschaftung wird von Alpiq übernommen werden. Dies hat der Lausanner Energiekonzern mit der Eignerin MW Storage AG vereinbart.

Die Eckwerte der Batterie seien beeindruckend, schreibt Alpiq in der entsprechenden Mitteilung. Der für das dritte Quartal 2020 geplante Energiespeicher in der Grösse von sieben Schiffscontainern weise eine Leistung von 20 Megawatt bei einer Kapazität von 18 Megawattstunden auf. Damit könnten rund 11'000 Computer über zwölf Stunden oder 1400 Elektroautos über je 100 Kilometer betrieben werden, schreibt Alpiq.

Das Lausanner Energieunternehmen hat von der MW Storage AG die Bewirtschaftung des laut Mitteilung grössten Batteriespeichers der Schweiz überschrieben bekommen. Die entsprechende Vereinbarung habe eine Laufzeit von fünf Jahren, erläutert Alpiq.

In einem ersten Schritt will der Energiekonzern die Batterie für Sekundärregelleistung im eigenen CO2-freien Flexibilitätsportfolio für Energie einsetzen. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Speicheranlage bei der Übertragungsnetzbetreiberin Swissgrid für die Bereitstellung von Primärregelleistung angemeldet werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki