Allergan zieht Option für Molecular-Partners-Mittel

19. Februar 2018 09:39

Schlieren ZH - Das Pharmaunternehmen Allergan hat im Rahmen einer Vereinbarung mit Molecular Partners eine weitere Option auf ein Mittel des Schlieremer Unternehmens gezogen. Die Entwicklung des Augenmittels Abicipar geht ebenfalls auf diese Vereinbarung zurück.

Molecular Partners und Allergan haben ihre Übereinkunft 2012 getroffen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Allergan hat nun von seiner dritten Option auf ein Mittel aus dem DARPin-Programm des Schlieremer Unternehmens Gebrauch gemacht.

Molecular Partners entwickelt künstliche Proteine (Designed Ankyrin Repeat Proteins/DARPins), die Antigene erkennen und binden können. Damit können neuartige Medikamente entwickelt werden. Die Option bezieht sich auf ein Mittel für Anwendungen in der Augenheilkunde, Allergan hat nun das exklusive Weiterentwicklungs- und Vermarktungsrecht. Molecular Parners hat durch das Ziehen der Option Anspruch auf Meilensteinzahlungen und Lizenzgebühren von bis zu 320 Millionen Dollar.

Auch die Weiterentwicklung von Abicipar geht auf die Zusammenarbeit beider Unternehmen zurück. Dieses soll zur Behandlung der feuchten altersbedingten Makuladegeneration eingesetzt werden. Erste Daten aus der klinischen Phase III werden für das zweite Halbjahr 2018 erwartet.

Das börsenkotierte Schlieremer Unternehmen ist eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh 

Mehr zu Molecular Partners AG

Aktuelles im Firmenwiki