Alcon leitet Ausgründung ein

Die Ausgründung von Alcon soll in der ersten Hälfte des kommenden Jahres abgeschlossen werden, heisst es in einer Medienmitteilung von Novartis. Dazu ist jedoch neben einigen Genehmigungen auch die Zustimmung der Novartis-Aktionäre notwendig. Diese könnte bei der Aktionärsversammlung 2019 erfolgen. Alcon soll zu 100 Prozent und steuerneutral verkauft werden. Novartis wird Investoren und Analysten am 27. November in New York und am 4. Dezember in London über weitere Einzelheiten informieren.

Novartis hat die Pläne für die Ausgliederung damit begründet, dass somit sowohl Alcon als auch Novartis eher in der Position seien, Wachstumsmöglichkeiten wahrnehmen und sich auf strategische Prioritäten konzentrieren zu können. „Während wir mit der Ausgründung voranschreiten, glauben wir an das Potenzial von Alcon und Novartis als getrennte Firmen hinsichtlich der Erhöhung des jeweiligen Unternehmenswertes“, wird Vas Narasimhan, CEO von Novartis, in der Mitteilung zitiert. Novartis könne sich dadurch verstärkt auf innovative Medikamente konzentrieren.

Alcon-CEO David Endicott bezeichnet den nun eingereichten Antrag als „wichtigen Meilenstein“. Alcon habe die Möglichkeit, als weltweit führendes Unternehmen im „grossen, attraktiven und wachsenden“ Markt für Augenpflegegeräte zu starten. jh