Akero Therapeutics setzt auf InSphero

04. Oktober 2019 09:44

Schlieren ZH - Das amerikanische Biotechnologieunternehmen Akero Therapeutics nutzt eine Plattform von InSphero. Mit dem Modell einer menschlichen Leber soll die Wirkung eines Produktkandidaten getestet werden.

Akero Therapeutics führt aktuell eine klinische Phase-2a-Studie für sein Mittel AKR-001 durch. Dieses hat das amerikanische Biotechnologieunternehmen für die Behandlung der Lebererkrankung nicht-alkoholische Steatohepatitis entwickelt, welche sich zu Fibrose, Zirrhose und Krebs entwickeln kann. Nun hat Akero Therapeutics eine Vereinbarung mit dem Schlieremer Unternehmen InSphero getroffen, in deren Rahmen Akero die 3D InSight Human Liver Disease Platform nutzen wird, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

InSphero entwickelt 3D-Mikrogewebe, die in der Medikamentenentwicklung eingesetzt werden, um den Einfluss von Wirkstoffen auf den menschlichen Körper zu untersuchen. Auch die 3D InSight Human Liver Disease Platform basiert auf diesen Mikrogeweben. Durch die Plattform können Medikamente für diese Krankheiten in-vitro entwickelt werden. Bislang musste auf Tierversuche zurückgegriffen werden. „Mit der Human in-vitro Liver Disease Plattform von InSphero können wir die Wirkung von AKR-001 auf menschliche Leberzellen überprüfen, um die Resultate unserer weiterlaufenden klinischen Phase-2a-Studie in den richtigen Zusammenhang zu setzen“, heisst es in der Mitteilung von Tim Rolph, Mitgründer und leitender Wissenschaftler von Akero Therapeutics.

Jan Lichtenberg, Mitgründer und CEO von InSphero, freut sich über die Zusammenarbeit. Dadurch werde auch verdeutlicht, wie schnell sich die 3D InSight Human Liver Disease Platform bereits etabliert hat.

Bei InSphero handelt es sich um eine Ausgliederung aus der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) mit Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki