AKB meldet historischen Geschäftserfolg trotz Krise

23. Februar 2021 14:52

Aarau - Der Geschäftserfolg der Aargauischen Kantonalbank (AKB) beläuft sich 2020 auf 192,9 Millionen Franken. Das ist das drittbeste operative Ergebnis ihrer Geschichte. Mit einem Plus von 3,2 Prozent überschritt der Geschäftsertrag erstmals 400 Millionen.

Die Aargauische Kantonalbank hat ihr Jahresergebnis für 2020 vorgelegt. Es weist zum einen mit 192,9 Millionen Franken das drittbeste operative Ergebnis in der Geschichte der Kantonalbank aus. Zum anderen übertrifft der Geschäftsertrag mit einer Steigerung um 3,2 Prozent auf 408,7 Millionen Franken den Vorjahreshöchstwert klar. Damit wurde laut der AKB-Medienmitteilung erstmalig die Schwelle von 400 Millionen Franken überschritten.

Das Kundenvermögen bei der Kantonalbank ist 2020 um 1,5 Milliarden Franken gestiegen. Das ist ein Plus von 5,1 Prozent. Der Gesamtbestand an Kundenvermögen belief sich per Jahresende auf 30,1 Milliarden Franken. Die Eigenmittel der AKB liegen bei 2,5 Milliarden, auch das ein Plus um 118 Millionen Franken.

Die Ergebnisse ermöglichen der Kantonalbank eine Gewinnablieferung an den Kanton Aargau von 67 Millionen Franken plus der Abgeltung der Staatsgarantie von 11,1 Millionen Franken, sodass der Kanton Aargau für 2020 insgesamt 78,1 Millionen Franken erhält.

Dieter Widmer, Direktionspräsident der AKB, wird zu dem erfolgreichen Jahr zitiert: „Wir haben unsere Leistungsfähigkeit bewiesen. Sämtliche Standorte blieben während dem Lockdown geöffnet, was unsere Kundinnen und Kunden sehr schätzten. Mobiles Arbeiten ist seit letztem Frühling Alltag und ermöglicht Beratungen auch via Videokonferenz.“ Auch in der Pandemie-Krise hätten Kundinnen und Kunden das hohe Vertrauen zur AKB und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter behalten.

Zu den Krisen-Wirkungen wird Direktionspräsident Dieter Widmer zitiert: „Gegen Ende des Berichtsjahres mussten wir vermehrt Wertberichtigungen vornehmen für KMU und Firmenkunden, die von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind. Insgesamt sind wir aber positiv überrascht, wie wenig sich die bisherigen Ereignisse auf unser Kreditportfolio ausgewirkt haben. Unsere umsichtige Kreditpolitik und das umfassende Risikomanagement zahlen sich aus.“

Im Ausblick wird auf das Ziel der AKB für ihre Strategieperiode 2021 bis 2024 verwiesen. Die AKB will zur nachhaltigsten Bank im Kanton Aargau werden. Dazu wurden Kundinnen und Kunden, sämtliche Mitarbeitenden und der Kanton Aargau als Eigentümer befragt. Das Resultat bedeute, dass ökologische und soziale Aspekte in alle Entscheidungen mit einfliessen werden. Als erste Schritte auf dem Nachhaltigkeitsweg wurden 2020 die Green Hypothek und der Green Bond lanciert. gba 

Mehr zu Aargauische Kantonalbank

Aktuelles im Firmenwiki