AEW Energie gewinnt Watt d’Or

11. Januar 2024 10:07

Aarau/Spreitenbach AG - AEW Energie ist in der Kategorie Energietechnologien mit dem Watt d’Or ausgezeichnet worden. Ein weiteres siegreiches Projekt ist mit Unterstützung der Umwelt Arena Spreitenbach realisiert worden.

Das Bundesamt für Energie hat zum 17. Mal den Energiepreis Watt d’Or vergeben. Die Sieger sind in insgesamt vier Kategorien ausgezeichnet worden. In der Kategorie Energietechnologien hat sich AEW Energie gemeinsam mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) durchgesetzt. Bei ihrem gemeinschaftlichen Pilotprojekt soll eine intelligente Lösung für das Stromnetz entwickelt werden. Durch einen Optimierungsalgorithmus wird das AEW Netz „virtuell“, ohne physischen Ausbau, um bis zu 10 Prozent verstärkt. Durch die somit ermöglichte optimale Steuerung des Netzes könne der Netzbetrieb sicherer und effizienter gestaltet werden. Zudem könne die Solarenergie netzfreundlich ausgebaut werden.

In der Kategorie Gebäude und Raum ist die Hybridbox von Roger Balmer aus Eschlikon TG mit dem Watt d’Or ausgezeichnet worden. Fünf Gebäude und ein Hallenbad an der Sekundarschule Knonau-Maschwanden-Mettmenstetten ZH werden durch den Einsatz dieser Energiezentrale vollständig klimaneutral beheizt. „Hinter dieser Auszeichnung steht auch die Stiftung Umwelt Arena. Sie unterstützte uns von Beginn an erfolgreich und mutig“, wird Balmer in einer Medienmitteilung der Umwelt Arena in Spreitenbach zitiert.

Die weiteren Preisträger sind die Cham Group AG gemeinsam mit Andy Wickart Haustechnik AG, Alfacel AG und pom+Consulting AG in der Kategorie erneuerbare Energien sowie die CLEMAP AG gemeinsam mit der Otto Fischer AG in der Kategorie energieeffiziente Mobilität. ce/jh

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki