Aduno übernimmt Mehrheit an Contovista

03. August 2017 09:50

Schlieren ZH - Die Aduno Gruppe hat ihre Beteiligung am Schlieremer Fintech-Start-up Contovista auf 70 Prozent erhöht. Die restlichen Anteile verbleiben beim aktuellen Management.

Die auf bargeldloses Bezahlen spezialisierte Aduno Gruppe baut ihre Beteiligung an Contovista weiter aus. Sie erhöht ihre Beteiligung am Start-up von 14 auf 70 Prozent. Verkauft werden Anteile von den Angel Investoren Thomas Dübendorfer, Luzius Meisser und Myke Näf. Die übrigen 30 Prozent verbleiben im Besitz des aktuellen Managements. Dieses wird auch für das operative Geschäft verantwortlich bleiben, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Contovista ist auf die Auswertung und Visualisierung von Finanzdaten spezialisiert. Dank der Technologien des Start-ups können grosse und unstrukturierte Datenmengen analysiert werden. Finanzinstitute können die Lösung von Contovista in ihre bestehende Bankapplikation integrieren und so innovative Produkte in den Bereichen Personal Finance Management (PMF) oder Business Finance Management (BFM) anbieten.

„Die Digitalisierung erfasst die gesamte Finanzbranche und gewinnt laufend an Bedeutung“, sagt Martin Huldi, CEO der Aduno Gruppe. Mit innovativen Produkten wolle die Gruppe ihr Geschäftsmodell weiterentwickeln und eine Vorreiterrolle einnehmen. „Zusammen mit starken Partnern wie Contovista schaffen wir echten Mehrwert für unsere Partnerbanken und Kunden“, so Huldi.

Mit der Aduno Gruppe habe Contovista „eine Partnerin erhalten, die sowohl die dynamische Umgebung einer Softwarefirma kennt als auch mit der Komplexität der Bankindustrie umzugehen weiss“, so Gian Reto à Porta, Mitgründer und CEO von Contovista. „Unsere Agilität und Innovationskraft als Start-up können wir im Markt weiterhin nutzen und unsere Produkte somit rasch neuen Kundenbedürfnissen anpassen.“

Contovista ist im Innovations- und Jungunternehmerzentrum IJZ ansässig und Mitglied von Start Smart Schlieren. ssp

Aktuelles im Firmenwiki