ADEV beteiligt sich an Egon AG

01. September 2022 15:00

Liestal BL/Feldmeilen ZH - Die ADEV Energiegenossenschaft erwirbt Anteile an der Egon AG. Damit kann ADEV das Abrechnungssystem egonline für die Eigenproduktion von Solarstrom in ihr Portfolio integrieren. Das macht sie zur Komplettanbieterin für erneuerbare Energie.

Die ADEV Energiegenossenschaft mit Sitz in Liestal beteiligt sich an der Egon AG. Das Kernangebot des in Feldmeilen ansässigen Unternehmens besteht in seinem webbasierten Abrechnungssystem egonline, das die Solarproduktion und sämtliche Energieflüsse in Gebäuden misst.

Das ist besonders bei sogenannten Zusammenschlüssen zum Eigenverbrauch (ZEV) interessant. Sie produzieren Solarstrom zum Eigenverbrauch, um möglichst wenig teuren Netzstrom hinzukaufen zu müssen. Egonline kann sowohl in kleinen Mehrfamilienhäusern als auch für grosse Industrieareale eingesetzt werden.

Dank dieser Investition kann die ADEV einer Medienmitteilung zufolge ihrer Kundschaft komplette Versorgungslösungen für erneuerbare Energie anbieten. Bereits Anfang des Jahres hatte sich die Energiegenossenschaft an der Winterthurer Fleco Power AG beteiligt. Sie verfügt über ein Verfahren, mit dem erneuerbarer Strom in Echtzeit einem Endverbraucher zugewiesen werden kann, egal, wo in der Schweiz er produziert wird.

„Dank dieser beiden Beteiligungen können wir unseren Kundinnen und Kunden ein komplettes Paket für die erneuerbare Energieversorgung offerieren“, wird ADEV-CEO Thomas Tribelhorn zitiert. „Zudem sind wir jetzt auch in der Lage, ZEV-Anlagen zu überwachen und bis in die einzelne Wohnung abzurechnen.“ Das neue Angebot ist vor allem auf Grosskundinnen und -kunden mit einem Verbrauch von über 100'000 Kilowattstunden ausgerichtet. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki