Acronis will Hochschule in Schaffhausen gründen

Das Softwareunternehmen Acronis hat seinen Hauptsitz bereits in Schaffhausen. Nun will es dort eine technische Hochschule aufbauen. Bild: eigenheernina via Pixabay

Die neue technische Hochschule in Schaffhausen wird sich auf ausgewählte Forschungsgebiete konzentrieren, die in dieser Kombination nur in Schaffhausen anzutreffen sein werden, erläutert Acronis-Chef Serguei Beloussov in einem Interview mit den „Schaffhauser Nachrichten“. Als Beispiele für die geplanten Forschungsgebiete erwähnt er Künstliche Intelligenz, Krypto-Architekturen, neue Materialien, Quantentechnologie, Software-Engineering und Digital Health.

Bereits im Januar soll ein Tech-und Forschungslabor mit 15 Studierenden in Schaffhausen starten, das sich mit Computerforschung befassen und wissenschaftliche Arbeiten erstellen wird. Schritt für Schritt sollen mehr Studenten und Dozenten hinzukommen. Dann soll die Hochschule akkreditiert werden. Mit Rücksicht auf laufende Vertragsverhandlungen nennt Beloussov noch keine Namen von Wissenschaftlern, welche an der Hochschule tätig sein werden. Er verrät aber, dass ab Januar „ein in Fachkreisen sehr bekannter Wissenschaftler“ beim Aufbau von Forschung und Lehre mitwirken wird.

Das Softwareunternehmen Acronis hat seinen Hauptsitz in Schaffhausen und ist insgesamt in 18 Ländern präsent. Für Schaffhausen als Standort für die neue Hochschule habe sich das Unternehmen laut Beloussov unter anderem wegen der Nähe zu Deutschland, dem Grossraum Zürich sowie dem Flughafen Zürich entschieden. Schaffhausen sei ein „guter Ort mit einer industriellen Vergangenheit“. Die Hochschule soll den Standort Schaffhausen nun noch attraktiver machen und mehr Talente anlocken. „Ich bekomme gute Signale von anderen Unternehmen hier am Ort“, so Beloussov. Auch die Schaffhauser Wirtschaftsförderung sieht vielversprechende Effekte für den Bildungs- und den Wirtschaftsstandort Schaffhausen. „Es wäre eine grosse Chance, Know-how im zukunftsgerichteten Digitalbereich in Schaffhausen zu bündeln“, sagt Wirtschaftsförderer Christoph Schärrer gegenüber der Zeitung. Beim Aufbau der Hochschule erhält Acronis entsprechend auch lokale Unterstützung. „Wir werden vom Kanton und von der Wirtschaftsförderung gut betreut“, so Beloussov.

Finanziert wird die Hochschule zunächst von Acronis, später sollen aber weitere Partner an Bord geholt werden. Beloussov betont im Interview auch, dass es sich nicht um „seine“ Hochschule handelt. „Es ist eine Hochschule für Schaffhausen. Ich helfe nur mit, sie zu starten“, sagt er. ssp