Acodis nimmt an Programm von Microsoft teil

22. Juli 2021 11:10

Winterthur - Das Start-up Acodis hat sich dem Microsoft for Startups-Programm angeschlossen. Das Winterthurer Unternehmen betreibt unter anderem eine Plattform zur automatisierten Dokumentenverarbeitung.

Das Winterthurer Start-up Acodis ist neu Teilnehmer am Programm Microsoft for Startups. Laut einer Mitteilung auf startupticker.ch sind zwei weitere Schweizer Start-ups gleichzeitig mit in das Microsoft-Programm zur Förderung von Jungunternehmer des Deeptech-Bereichs aufgenommen worden: KimboCare mit Sitz in Renens VD und Facedapter aus Le Grand-Saconnex bei Genf.

Acodis hat die IDP-Plattform zur Automatisierung der Bearbeitung von Geschäftsdokumenten entwickelt. IDP steht für Intelligent Document Processing. Sie basiert auf Nutzung Künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens. Damit wird laut der Mitteilung die automatisierte Verarbeitung beliebiger Dokumente innerhalb von Sekunden ermöglicht. Manuelle Dokumentenbearbeitung oder Transfers werden dadurch ersetzt.

Acodis wurde laut der Firmen-Internetseite 2016 in Winterthur von drei Studenten der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet. Sie wollten ursprünglich eine App für den Alpinismus schaffen und entdeckten dann ihr aktuelles Arbeitsfeld beim Aufarbeiten von auf alte Art gelagerten Dokumenten. 2019 nahm das Jungunternehmen an der Venture Leaders Fintech Roadshow in Hongkong teil. Erst im Mai wurde das als Turicode gegründete Start-up in Acodis umbenannt. Heute beschäftigt Acodis 25 Mitarbeitende.

Das Microsoft for Startups-Programm ist laut der Medienmitteilung ein kostenloses, globales Programm. Es unterstützt in der Wirtschaft tätige Start-ups bei der Skalierung ihrer Unternehmen und bietet dazu Technologien wie Azure und GitHub Enterprise sowie Zugang zum globalen Partner-Ökosystem von Microsoft. Die  Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure wird laut der Mitteilung bereits von Acodis benutzt. gba 

Aktuelles im Firmenwiki