Abrechnungslösung für Solarprojekte erhält Förderung

19. Juli 2019 13:31

Horw LU - Die Plattform zevvy soll die faire Abrechnung bei kleineren und mittleren Solarprojekten erleichtern. Die Luzerner Lösung hat nun im Rahmen des First Ventures-Programms der Gebert Rüf Stiftung 150.000 Franken Fördergeld erhalten.

Mit dem Programm First Ventures fördert die Gebert Rüf Stiftung Bachelor- und Masterstudierende von Fachhochschulen, die in ihrer Abschlussarbeit eine innovative Geschäftsidee entwickeln. In der aktuellen Auswahlrunde hat es auch ein Projekt aus Luzern unter die Gewinner geschafft und 150.000 Franken Förderung erhalten. Es handelt es sich dabei um zevvy, einer Abrechnungslösung für kleinere und mittlere Solarprojekte.

Zevvy wurde vom Proptech-Start-up EVG Zentrum aus Horw lanciert. Hinter der Lösung steht aber Fabian Jacobs, Absolvent der Hochschule Luzern (HSLU). Zevvy ist im Frühling 2019 gestartet und zählt einem Artikel von startupticker.ch zufolge bereits mehrere hundert Nutzer. Bald sollen den Angaben zufolge auch Stromzähler mit zevvy verbunden werden können. Damit wird die manuelle Eingabe der Daten entfallen.

EVG Zentrum wurde 2017 gegründet und unterstützt Solarprojekte, welche Eigenverbrauchsgemeinschaften (EVG) erleichtern. Seit Anfang 2018 bietet das Start-up neben Beratungsdiensten auch digitalisierte Messsysteme an. ssp

Aktuelles im Firmenwiki