ABB will sich von drei Bereichen trennen

19. November 2020 15:03

Zürich - Björn Rosengren, der neue CEO von ABB, will den Technologiekonzern schlanker machen. In diesem Zusammenhang sollen drei Teilbereiche mit einem Umsatz von insgesamt 1,75 Milliarden Dollar abgestossen werden.

ABB will sich von den Teilbereichen Turbocharging, Mechanical Power und Power Conversion trennen, wie aus einer Medienmitteilung zum Investorentag des Konzerns hervorgeht. Diese Divisionen stehen den Angaben zufolge für 1,75 Milliarden Dollar und machen knapp 6 Prozent des jährlichen Konzernumsatzes aus.

ABB will alle Optionen prüfen, um sich von den Bereichen zu trennen. „Unser Ziel ist es, die beste wertsteigernde Lösung für ABB und die Divisionen zu finden“, wird CEO Björn Rosengren zitiert. Dabei werde sich der Konzern „nicht unter Zeitdruck setzen“.

Rosengren hat die Führung von ABB im März übernommen und treibt den Umbau des Konzerns voran. Bereits vor seinem Antritt hat sich ABB von der wenig profitablen Stromnetzsparte getrennt. Laut Rosengren werden Portfolioüberprüfungen „ein zentraler Bestandteil des ABB Way bleiben“.

Währenddessen will ABB sein Digitalangebot ausweiten. In diesem Zusammenhang werden auch die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf rund 5 Prozent des Jahresumsatzes erhöht. Ausserdem sind neue strategische Partnerschaften geplant. ssp

Aktuelles im Firmenwiki