ABB rüstet elektrische Fähren für Lissabon aus

12. April 2021 12:56

Zürich - ABB hat einen Auftrag vom spanischen Schiffsbauer Astilleros Gondán erhalten. Der Konzern wird Lösungen zur Energieversorgung für zehn neue elektrische Fähren liefern. Diese sollen in Lissabon eingesetzt werden und Passagiere über den Fluss Tejo befördern.

Der Zürcher Energie- und Automatisierungstechnikkonzern  ABB hat einen neuen Auftrag vom spanischen Schiffsbauer Astilleros Gondán erhalten, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Er wird Energiespeicherlösungen, Energieversorgungslösungen und integrierte Schiffs- und Antriebsautomatisierungssysteme für zehn elektrisch betriebene Fähren liefern. Die Schiffe sollen in Lissabon eingesetzt und vom Verkehrsunternehmen Transtejo, S.A. betrieben werden. Sie können jeweils bis zu 540 Passagiere über den Fluss Tejo befördern.

Lissabon will bis 2050 klimaneutral werden. Die elektrischen Fähren sollen helfen, dieses Ziel zu erreichen. ABB geht davon aus, dass durch den Ersatz der derzeit mit Diesel betriebenen Tejo-Fähren jährlich bis zu 6500 Tonnen an CO2-Ausstoss eingespart werden können. Das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoss von rund 1400 Personenwagen.

Die neuen Schiffe sollen ab 2022 schrittweise eingesetzt werden. ABB gibt keine finanziellen Details zum Auftrag bekannt. ssp

Mehr zu ABB

Aktuelles im Firmenwiki