9T Labs überzeugt mit 3D-Drucker für Carbon-Teile

30. Januar 2020 09:27

Zürich - 9T Labs hat in einer Finanzierungsrunde 4,3 Millionen Dollar eingenommen. Die Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich entwickelt einen 3D-Drucker zur Produktion von Carbon-Bauteilen.

Das Jungunternehmen 9T Labs konnte sich in einer Finanzierungsrunde 4,3 Millionen Dollar an frischem Kapital sichern. Beteiligt waren Wingman Ventures, investiere.ch sowie der Technology Fund, wie aus einer Mitteilung bei startupticker.ch hervorgeht. Das Start-up wird ausserdem von einem Programm der Europäischen Weltraumorganisation unterstützt.

9T Labs wurde 2018 aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert. Die Firma entwickelt einen 3D-Drucker, mit dem sich Carbon-Bauteile herstellen lassen. Carbon ist fester als Stahl, aber fünfmal leichter, wie die ETH in einer früheren Mitteilung erklärte. Daher sei das Material beispielsweise im Flugzeugbau, aber auch bei Prothesen oder Implantaten sehr gefragt. Das aufwendige Herstellungsverfahren treibt jedoch die Preise hoch. Dies soll sich mit dem 3D-Druck-Verfahren von 9T Labs ändern.

Mit dem frischen Geld soll die Entwicklung abgeschlossen werden können, heisst es. Ausserdem sollen die ersten 3D-Drucker auf den Markt gebracht werden. ssp

Aktuelles im Firmenwiki