„36 km“ präsentiert Spezialausgabe zur Limmattalbahn

10. November 2022 12:22

Limmatstadt - Das Magazin „36 km“ widmet seine neuste Ausgabe ganz der Eröffnung der Limmattalbahn am 11. Dezember. Die Titelgeschichte beschreibt eine Tour durch die Region. Und sie zeigt, an welchen Haltestellen sich ein längerer Stopp lohnt. 

Die neue Ausgabe des Magazins „36 km“ ist erschienen. Sie widmet sich als Spezialausgabe ganz der neuen Limmattalbahn. Ab dem 11. Dezember verbindet das Tram Zürich-Altstetten mit Killwangen AG. „Aussteigen, bitte! Mit der Limmattalbahn auf Entdeckungstour durch die Region“ ist das Heft überschrieben. Denn die  Titelgeschichte beschreibt eine Tour durch die Region und gibt Hinweise, an welchen Haltestellen sich Aussteigen und ein längerer Aufenthalt lohnt. Denn entlang der Limmattalbahnlinie gebe es viel zu entdecken.

In mehreren Berichten und Interviews zeigt „36 km“ das Umfeld der neuen Bahnlinie auf. Neben der Titelgeschichte über die 27 Haltestellen gibt es auch eine beeindruckende Aufstellung mit Zahlen über die Limmattalbahn. So hat der Bau fünf Jahre gedauert und es wurden 755 Millionen Franken investiert. 56‘200 Meter Schienen verbinden die sechs Gemeinden Zürich(-Altstetten), Schlieren ZH, Urdorf ZH, Dietikon ZH, Spreitenbach AG und Killwangen. 32 Stadtbahnführerinnen und ­-führer werden die Bahn steuern.

Im neuen Magazin gibt es einen Bericht über das Depot der Limmattal in Dietikon, ein Gespräch mit dem Dietiker Stadtpräsidenten Roger Bachmann über die Bedeutung der Haltestellen Niderfeld und Maienweg für die urbane Entwicklung. Die Geschäftsführerin der Standortförderung Limmatstadt, Jasmina Ritz, gibt einen Ausblick darauf, was eine Verlängerung der Limmattalbahn bis Baden bewirken kann. Psychologin Alice Hollenstein spricht über das Tram als Identitätsstifter. Ausserdem zeigt Raumentwicklungsforscherin Sibylle Wälty auf, wie die Stadt der Zukunft aussehen könnte.

Das Magazin „36 km“ erscheint zweimal jährlich mit einer Auflage von 57‘700 Exemplaren und ist kostenlos. Herausgeberin ist die Limmatstadt. gba

Mehr zu Infrastruktur

Aktuelles im Firmenwiki