Von links nach rechts: Filipe Silva, Generaldirektor des Standorts Amarante der Conextivity-Gruppe; Jean-Michel Puiatti, Chief Operating Officer der Conextivity-Gruppe; Sabrina Brossard, Präsidentin der Conextivity-Gruppe; José Luís Gaspar, Präsident der städtischen Kammer von Amarante. Bild: Conextivity Group'

Conextivity-Gruppe weiht neue Fabrik in Portugal ein

11 Juni 2024 14:59

Partner

AICEP Portugal

Saint-Prex VD/Amarante - Die Waadtländer Conextivity Gruppe hat am 5. Juni ihre neue 15 Millionen Euro teure Fabrik im portugiesischen Amarante eingeweiht. Im 70. Jahr ihres Bestehens will die Conextivity Group mit diesem neuen Werk die weltweit wachsende Nachfrage befriedigen.

Die Conextivity Gruppe hat ihr neues, 4600 Quadratmeter grosses Werk in Portugal offiziell seiner Bestimmung übergeben. Vollständig operativ sind die dort installierten Produktionslinien für Kabel und Steckverbinder bereits seit Oktober 2023. Neben der Fertigung umfasst die Anlage die Bereiche Forschung und Entwicklung, Management und Produktmontage. „Diese Expansion unterstützt unser Engagement, die wachsende Nachfrage nach Verbindungsprodukten und -lösungen zu befriedigen, die von unseren beiden Geschäftsbereichen Fischer Connectors und Wearin' angeboten werden“, so Präsidentin Sabrina Brossard und CEO Jonathan Brossard in einer gemeinsamen Mitteilung.

Das Investitionsvolumen beläuft sich auf über 15 Millionen Euro. 6,5 Millionen davon steuerte die Partnerschaft zwischen Portugal 2020 und der Europäischen Kommission bei.

Seit das 4600 Quadratmeter grosse Werk seinen Betrieb aufgenommen hat, haben die 140 Mitarbeitenden bereits mehr als 2,4 Millionen Kabel und andere Steckverbindungen produziert. Das entspricht über 70 Prozent des Gesamtvolumens von Fischer Connectors. Sabrina und Jonathan Brossard gehen jedoch davon aus, dass diese Zahlen noch deutlich steigen werden. Der Chef des Werks in Amarante, Filipe Silva, will über die nächsten Jahre weitere 60 Arbeitskräfte einstellen. In zehn Jahren sollen es bis zu 400 sein.

Die Handels- und Investitionsagentur Portugals, AICEP, unterstützte Conextivity bei der Wahl des Standorts im Land. Die Entscheidung für die Region Amarante im Landesinneren habe erhebliche Vorteile bei der Personalbeschaffung,  so Silva. „Durch die Nähe zu drei Universitäten haben wir Zugang zu einem reichhaltigen Talentpool, aus dem wir die Fachkräfte rekrutieren können, die wir brauchen, um in dem von uns gewünschten Tempo zu wachsen.“ ce/jd

Meinungen

Ältere Ausgaben