China schafft Visumspflicht für die Schweiz ab

08 March 2024 08:00

Partner

Peking - Schweizer Reisende benötigen ab dem 14. März kein Visum mehr für die Einreise nach China. Die Visumspflicht fällt auch für fünf weitere europäische Länder weg. Es handelt sich um eine Testphase. Sie soll Handel und Tourismus ankurbeln.

Ab dem 14. März können Schweizer Staatsbürgerinnen und Staatsbürger ohne Visum nach China reisen. Die gleiche Änderung gilt für die Länder Belgien, Luxemburg, Irland, Ungarn und Österreich. Dies gab der chinesische Aussenminister Wang Yi laut einer Medienmitteilung der chinesischen Regierung am 7. März bekannt. Ende 2023 hatte China auch schon für Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und den Niederlanden Reiseerleichterungen gewährt.

Der Aufenthalt ohne Visumspflicht ist auf 15 Tage befristet. Die Regelung wird zunächst im Rahmen einer Testphase eingeführt. Wang Yi hofft im Gegenzug auch auf Erleichterungen für Reisende aus China in Europa, wie er laut Mitteilung betont.

Die Schweizerische Handelskammer in Honkgong (SwissCham Hong Kong) begrüsst die Aufhebung der Visumspflicht. Der Schritt sei von „immenser Bedeutung“ für die Stärkung der Beziehungen zwischen der Schweiz und China, betont sie in einem Beitrag auf LinkedIn. Er dürfte sowohl den Handel als auch den Tourismus und den kulturellen Austausch zwischen den beiden Ländern ankurbeln.

China und die Schweiz haben Anfang Jahr ihren bilateralen Dialog wieder aufgenommen. Der chinesischen Premierminister Li Qiang war im Januar in Bern zu Besuch. Darauf folgte im Februar ein Besuch von Aussenminister Ignazio Cassis in China. Zu den Themen der Treffen gehörten neben den Visaerleichterungen auch die Modernisierung des Freihandelsabkommens. China ist der drittwichtigste Handelspartner der Schweiz. ce/ssp

Meinungen