Sharp setzt auf CO2-Sensoren von Sensirion

15 September 2023 14:18

Partner

Stäfa ZH - Sensirion liefert seine CO2-Sensoren an die japanische Sharp Corporation. Diese verbaut sie in der neuesten Version ihrer Klimaanlagen. Die Sensoren messen den CO2-Gehalt in der Raumluft und zeigen an, wann gelüftet werden muss. Zudem senken sie während des Lüftens den Stromverbrauch.

Die Sensirion AG mit Sitz in Stäfa liefert laut ihrer Medienmitteilung CO2-Sensoren an die japanische Sharp Corporation. Sharp Electronics integriert diese Sensoren in seine kürzlich lancierte seine R-X-Serie. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um die branchenweit einzigen Klimaanlagen mit integriertem CO2-Sensor.

Der CO2-Sensor misst den Kohlendioxidgehalt in der Raumluft und meldet, wann gelüftet werden muss. Zudem wird der Stromverbrauch während des Lüftens gesenkt, um Energieverschwendung zu vermeiden.

„Unsere Zusammenarbeit mit Sensirion unterstreicht die Relevanz von Partnerschaften für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen im Einklang mit den sich wandelnden Kundenbedürfnissen", wird Sharps Engineer Division Manager Akinori Ohnishi zitiert. „Da das Thema Luftqualität in Innenräumen immer mehr an Bedeutung gewinnt, sorgen wir dafür, dass unsere Kund:innen Zugang zu den neuesten Technologien haben, die ihre Lebensqualität verbessern.“

Zusätzlich zum CO2-Sensor verfügt die neue Klimaanlage von Sharp auch über die Plasmacluster-Luftreinigungstechnologie. Dabei wird die Luft durch eine Erhöhung der Ionenkonzentration gereinigt. Das Gerät hat sowohl eine Heiz- als auch eine Kühlfunktion und doppelt öffnende Luftklappen, um die Luftverteilung während des Betriebs zu optimieren. Mit diesen Funktionen trage die Klimaanlage wesentlich zur Verbesserung der Luftqualität in Innenräumen bei, heisst es in der Mitteilung von Sensirion. ce/gba 

Meinungen

Ältere Ausgaben