Nurissa und die Berner Fachhochschule haben ein haben gesunde und nachhaltige Pausenverpflegung vereinfacht. Bild: Nurissa

Nurissa und BFH führen Siegel für nachhaltige Snacks ein

22 Mai 2024 09:42

Partner

Swiss Food Researchbe-advanced

Biel BE/Bern - Nurissa und die Berner Fachhochschule haben ein einheitliches Erkennungszeichen für eine gesunde und nachhaltige Pausenverpflegung entwickelt. Das neu entwickelte Siegel trägt den Namen Nuri Health. Ziel ist es, gesündere Snacks in den Pausenraum zu bringen.

Nurissa, Anbieter von Verpflegungsautomaten und Kaffeemaschinen für Unternehmen, hat in Kooperation mit der Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (BFH-HAFL) der Berner Fachhochschule (BFH) eine Kennzeichnung für gesündere und nachhaltigere Pausensnacks geschaffen. Insgesamt 100 Zwischenmahlzeiten und Kaltgetränke aus dem Bereich der der Automatenverpflegung wurden laut einer Medienmitteilung mit dem Label Nuri Health versehen.

Wie die Hochschule schreibt, basiert die Einstufung auf einem Bewertungsmodell aus mehreren Algorithmen. Damit könnten Konsumentinnen und Konsumenten schnell erkennen, „wie gesund und nachhaltig das Produkt im Vergleich zu anderen Produkten ist“, wird der BFH-HAFL-Projektleiter Dr. Matthias Meier zitiert. Bei der Bewertung werden Zutaten und Nährwerte eines Produkts analysiert. Anhand eines Bonus- und Malus-Punkte-Programms werden etwa Boni für Ballaststoffe oder ein Malus für Zucker verteilt, heisst es.

Um einen Imbiss hinsichtlich der Nachhaltigkeit einzustufen, werden die Herkunft seiner Inhaltsstoffe und deren Verarbeitung betrachtet. Relevant seien das jeweilige Klimaerwärmungspotential, die lokale Wertschöpfung und das Abholzungsrisiko der Regenwälder. „Wir bieten die Möglichkeit, einen gesünderen und nachhaltigeren Snack zu geniessen“, wird Joël Pauli, Direktor bei Nurissa, zitiert. ce/heg

Meinungen

Ältere Ausgaben