Beim diesjährigen W.A. De Vigier Award sind sechs Start-ups ausgezeichnet worden. Bild: zVg/W.A. de Vigier Stiftung


Sechs Start-ups gewinnen W.A. De Vigier Award

20 Juni 2024 11:06

Partner

Innovation ZürichLimmatstadt

Solothurn - Beim diesjährigen W.A. De Vigier Award sind sechs Start-ups ausgezeichnet worden. Deren Projekte reichen von Metallschäumen und mietbaren Wächterrobotern über die Verwertung ge­mi­schter Plastikab­fälle, nachhaltige Sanierungsplanung bis zu innovativen Fibrosetherapien und Zellulose ohne Holz.

An der Preisverleihung für den W.A. De Vigier Award gab es in diesem Jahr statt der üblichen fünf Gewinner sechs. Bei dieser ältesten und mit am höchsten dotierten Auszeichnung für Jungunternehmerinnen und -unternehmer der Schweiz erhalten die siegreichen Start-ups je 100'000 Franken. Die Förderpreise der W.A. De Vigier Stiftung werden seit 35 Jahren vergeben. Bis heute haben 145 Schweizer Start-ups insgesamt 14,3 Millionen nicht rückzahlbares Startkapital erhalten.

Die Preisträger 2024 sind Apheros, Ascento und Optiml aus Zürich, Grensol aus Thalwil ZH, Tandem Therapeutics aus Schlieren ZH und Treeless Pack aus Opfikon ZH.

Apheros, eine Ausgliederung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH), produziert Metallschäume, die durch ihre besonderen Eigenschaften Effizienzsteigerungen bei klimarelevanten Technologien ermöglichen.

Ascento vermietet stundenweise Roboterwachen. Die Ascento Web-App analysiert Videos und Bilder mithilfe von Künstlicher Intelligenz, lässt sich in bestehende Videoüberwachungssysteme integrieren und liefert Berichte für Sicherheitsbeauftragte.

Grensol macht gemischte Kunststoffabfälle erstmals wiederverwertbar. Mithilfe von hochintensivem Licht aus erneuerbaren Energien wird daraus in Sekundenschnelle Wasserstoff und Industrieruss gewonnen.

Optiml, ebenfalls eine ETH-Ausgliederung, schafft für Immobilienbesitzende, Asset-Managerinnen und -Manager sowie Beratungspersonen mit seiner auf Künstliche Intelligenz gestützten Software Datentransparenz für effiziente und nachhaltige Gebäudesanierungen.

Tandem Therapeutics erschliesst auf der Grundlage eines tiefen Verständnisses der Mechanobiologie der Matrix und ihrer Beziehung zu fibrotischen Krankheiten den bisher unzugänglichen multidimensionalen Wirkstoffraum. Mit optimierten Matrix-Targeting-Peptiden entwickelt die ETH-Ausgliederung neuartige Therapien.

Treeless Pack produziert mithilfe spezialisierter Bakterien in skalierbaren und automatisierten modularen vertikalen Farmen Nanocellulose. Das vermindert Abholzung und umgeht lange Transportwege. ce/mm

Meinungen