Klepsydra AI lanciert neue Software für ESA-Projekte

08 Juli 2024 09:06

Partner

Swissmem SSIGInnovation ZürichGZA

Volketswil ZH - Das Softwareunternehmen Klepsydra AI lanciert eine neue Software für robuste Prozessoren. Die von Künstlicher Intelligenz unterstützten Programme sind für den Einsatz bei der Europäischen Raumfahrtagentur ESA geplant.

Das Softwareunternehmen Klepsydra AI aus Volketswil hat eine Weiterentwicklung seiner von Künstlicher Intelligenz (KI) unterstützten On-Board-Software vorgestellt. Sie bietet eine Echtzeitverarbeitung für symmetrische Multiprozessoraktivitäten an und kann in robusten Systemen wie unter Bedingungen des Alls genutzt werden, heisst es in einer Mitteilung. Die neue RTEMS-6-SMP-Technologie ermöglicht mit verbesserter Synchronisation den zeitgleichen Datenzugriff, eine verbesserte Auftragsverarbeitung, ein effizientes Interrupt-Managment sowie eine hohe Datensicherheit beim Speichern.

Die neue On-Board-KI ist an verschiedenen Modellen tiefer neuronaler Netze (DNN) und Computerarchitekturen erprobt worden, heisst es in der Mitteilung. Die Software kann zum Beispiel auf die weltraumtauglichen Mikroprozessoren GR740 des schwedischen Produzenten Frontgrade Gaisler portiert werden. Tests in Zusammenarbeit mit der ESA haben erwiesen, dass das Portieren der RTEM 6 SMP auf ZedBoards eine um 10 Prozent verbesserte Benchmark-Verarbeitung als bislang genutzte Systeme erbringt.

Die Algorithmen der Künstlichen Intelligenz können die Vielseitigkeit dieser Mikroprozessoren verbessern und eine breite Palette von KI-gesteuerten Aufgaben im Weltraum ermöglichen, darunter Fernerkundung, Erdbeobachtung, Datenanalyse, autonome Entscheidungsfindung und Anomalieerkennung. ce/ww

Meinungen

Ältere Ausgaben