EWN will Vierwaldstättersee zur Wärmegewinnung nutzen

14 April 2023 12:35

Partner

Stans - Das Elektrizitätswerk des Kantons Nidwalden (EWN) will sein Wärmegeschäft ausbauen. Es arbeitet an Projekten, bei denen der Vierwaldstättersee zur Wärmegewinnung genutzt werden soll. Ausserdem will das Unternehmen vermehrt auf die erneuerbare Stromproduktion setzen.

Das EWN will sein Wärmegeschäft in den kommenden Jahren ausbauen. Dabei plant es unter anderem die Nutzung des Vierwaldstättersees für die Wärmegewinnung. Wie aus dem aktuellen Geschäftsbericht des Unternehmens hervorgeht, werden diesbezüglich Projekte „in enger Abstimmung mit den Gemeinden Buochs und Hergiswil” entwickelt. Sie befinden sich derzeit noch in einer frühen Phase. Allerdings sollen sie noch in diesem Frühling auf die Stufe Bauprojekt gebracht werden. Weitere Wärmeprojekte plant das EWN auch für die Region Feld in Stansstad. Dort sei die Standortsuche für die Zentrale aber noch nicht abgeschlossen.

Ausserdem will das EWN auch die Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen ausbauen. Unter anderem will das Unternehmen dabei Solarprojekte in „sonnenreichen Kantonen” mit Partnern ermöglichen. Im Bereich Wasserkraft will es zusammen mit der Bündner Beteiligungsgesellschaft Repartner Produktions AG das Wasserkraftwerk KW Chlus im Prättigau realisieren. Diesbezüglich laufen noch konzessionsrechtliche Abklärungen.

Insgesamt möchte sich das EWN im Rahmen seiner aktuellen Strategie zu einem vollintegrierten Energiegesamtdienstleister entwickeln. Dabei soll aber die Produktion und Verteilung von Strom weiterhin das Kerngeschäft bilden. Das Unternehmen hat das Geschäftsjahr 2022 mit einem Gewinn von 7,7 Millionen Franken abgeschlossen, nach knapp 14 Millionen Franken im Vorjahr. Das Betriebsergebnis lag mit 11,9 Millionen Franken um rund 8 Prozent über dem Vorjahreswert. ssp

Meinungen

Ältere Ausgaben