Die Flughafen Bern und BKW wollen die grösste Freiflächenanlage der Schweiz für Photovoltaik errichten. Bild: zVg/BKW

Flughafen Bern und BKW bauen Solarpark Belpmoos

13 January 2023 14:23

Partner

Bern/Belp BE - Die Flughafen Bern AG und Energieversorgerin BKW wollen die grösste Freiflächenanlage der Schweiz für Photovoltaik errichten. Der Solarpark soll auf 25 Hektaren des Flughafengeländes entstehen und Strom für 15'000 Haushalte produzieren. Nun beginnt die Projektierungs- und Bewilligungsphase.

Die Flughafen Bern AG und die BKW wollen in gemeinsamer Trägerschaft die bisher grösste Freiflächensolaranlage der Schweiz bauen. Für das Projekt BelpmoosSolar stellt der Flughafen auf seinem eingezäunten Areal 25 Hektaren Grasfläche zur Verfügung, die aus planungs- und luftfahrtsrechtlichen Gründen nicht anderweitig nutzbar ist.

Dort soll der Solarpark laut einer gemeinsamen Medienmitteilung beider Partner pro Jahr rund 35 Gigawattstunden Strom erzeugen, 10 Gigawattstunden davon im Winter. Damit können den Angaben zufolge 15'000 Haushalte versorgt werden. Die Investitionskosten belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken. Dieses Solarprojekt zeige „exemplarisch, wie Energie- und Verkehrsinfrastrukturen auf ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Weise nebeneinander bestehen und einen wichtigen Beitrag zu einer emissionsfreien Wirtschaft leisten können“, wird Margarita Aleksieva, Leiterin der Geschäftseinheit Wind & Solar der BKW, zitiert.

Wie der Verwaltungsratspräsident des Flughafens, Alexandre Schmidt, betont, befördere dieses Projekt neben der Aviatik drei weitere strategische Ziele des Flughafens: „Wachstum über die Mantelnutzung des Areals, Ökologisierung mit dem Ziel der CO2-Neutralität bis 2035, Verankerung des Flughafens in der Region.“ Für BKW-CEO Robert Itschner passt es „hervorragend“ zur Strategie der BKW, erneuerbaren Strom in den nächsten Jahren weiter auszubauen, „gerade auch mit Projekten in der Schweiz“. 

Der Kanton, die Stadt Bern und die Gemeinde Belp unterstützen das Projekt. Es geht nun in die Projektierungs- und Bewilligungsphase. Der Flughafen Bern und die BKW sind überzeugt, „dass diese Verfahren auch ohne gesetzliche Erleichterungen zügig durchgeführt werden können“. mm

Meinungen

Ältere Ausgaben