Susanne Zenker wird neue SIA-Präsidentin

30 April 2024 10:01

Partner

VFU

Zürich - Susanne Zenker ist zur neuen Präsidentin des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins (SIA) gewählt worden. Damit hat der Berufsverband erstmals seit 190 Jahren seines Bestehens eine Frau an die Spitze gewählt.

Susanne Zenker ist von der Delegiertenversammlung zur neuen Präsidentin des Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverbandes (SIA) gewählt worden. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, ist damit zum ersten Mal in der etwa 190-jährigen Geschichte des Berufsverbandes eine Frau an die Spitze gewählt worden. Die gebürtige Schwedin, an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) ausgebildete Architektin, bringt langjährige Erfahrungen im Baubereich und in der Gestaltung nachhaltigen Lebensraums mit ins Amt, heisst es in der Mitteilung. Derzeit ist Susanne Zenker Leiterin des Bereiches Development und Mitglied der Geschäftsleitung von SBB Immobilien. Zudem ist sie Stiftungsrätin der Stiftung Baukultur Schweiz.

„Der SIA vereint mit seinen Mitgliedern ein enormes Wissen und Engagement unter seinem Dach“, wird Zenker aus ihrer Rede in der Mitteilung zitiert. „Die nachhaltige Gestaltung des Lebensraums ist eine anspruchsvolle und vielfältige Aufgabe. Im SIA müssen wir darum unser Wissen noch mehr vernetzen, um wirkungsvoll zu bleiben. Dafür möchte ich mich als Präsidentin einsetzen“. Susanne Zenker übernimmt ihr Amt am 1. Juli 2024 und wird die SBB Immobilien Ende Juni verlassen.

„Die Wahl einer Frau an die Spitze des Vereins ist ein historischer Moment. Mit Susanne Zenker gewinnt der SIA eine erfahrene Brückenbauerin. Ich bin überzeugt, dass sie die vielfältigen Interessen im Verein auf gemeinsame Ziele auszurichten vermag“, erklärt Alain Ouveley, einer der interimistischen Co-Präsidenten.

Des Weiteren haben die Delegierten Sarah Kristin Schalles in den Vorstand gewählt. ce/eb

Meinungen