Schweizer Forschende erhalten Zugang zu mehr EU-Programmen

05 Juli 2024 10:12

Partner

Bern - Forschende in der Schweiz können zu den ersten drei Horizon Europe-Ausschreibungen des Europäischen Forschungsrats für 2025 zugelassen werden: für den Starting Grant, den Synergy Grant und den Consolidator Grant. Gesuche für den Advanced Grant 2024 können bereits seit März eingereicht werden.

Der Zugang von Forschenden in der Schweiz zum Horizon Europe-Paket der EU ist jetzt erweitert worden. Die EU hat laut einer Mitteilung des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation entschieden, dass sie im Programmjahr 2025 zu den ersten drei Ausschreibungen des Europäischen Forschungsrats zugelassen werden: für den Starting Grant (Öffnung am 10.7.2024), den Synergy Grant (Öffnung am 11.7.2024) und den Consolidator Grant (Öffnung am 26.9.2024).

Bereits im März hatten die Schweiz und die EU eine Übergangsregelung für 2024 vereinbart. Danach können Forschende in der Schweiz Gesuche für die Ausschreibung Advanced Grant 2024 des European Research Council einreichen.

Die Schweizer Beteiligungen werden bis zu einer Assoziierung direkt durch den Bund finanziert. Für die Assoziierung muss das Abkommen zur Beteiligung der Schweiz an EU-Programmen als Teil des Gesamtpakets von der Schweiz und der EU unterzeichnet werden.

Die Schweiz strebt den Angaben zufolge die vollständige Aktivierung der Übergangsregelung 2025 an. Damit würden Forschende in der Schweiz Zugang zu allen Ausschreibungen von Horizon Europe sowie dem Euratom-Programm erhalten, mit Ausnahme der strategischen Bereiche der EU wie Quantum und Raumfahrt. „Übergeordnetes Ziel des Bundesrates ist die möglichst rasche Assoziierung am gesamten Horizon-Paket“, heisst es in der Mitteilung. Diese ist Teil der Verhandlungen über ein bilaterales Abkommen zwischen der Schweiz und der EU, die am 18. März 2024 wieder aufgenommen wurden. ce/mm

Meinungen

Ältere Ausgaben