Martin Schwab wird Präsident beim VSE

24 Mai 2024 10:59

Partner

ebw

Aarau - Der VSE vollzieht einen Wechsel an der Spitze. Martin Schwab ist neuer Präsident des Branchendachverbands der Schweizer Stromwirtschaft. Antje Kanngiesser, CEO von Alpiq, und David Maurer, Geschäftsführer Energie- und Wasserversorgung Oberburg, wurden zu neuen Vorstandsmitgliedern ernannt.

Martin Schwab übernimmt den Chefposten beim Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen (VSE). „Ich danke den Mitgliedern des Verbands herzlich für das Vertrauen und freue mich, die Interessen unsere Branche zu koordinieren und stark zu vertreten“, wird der neue Präsident in einer Medienmitteilung zur jüngsten Generalversammlung in Lugano zitiert. Der Berner leitete seit 2018 die CKW Energiewelt, davor war er sieben Jahre Finanzchef der CKW-Muttergesellschaft Axpo.

Martin Schwab folgt auf Michael Wider. Dieser war nach siebenjähriger Tätigkeit als VSE-Chef bereits Anfang 2024 in den Ruhestand getreten. Bei der Generalversammlung äusserte er den Wunsch, die Energiebranche möge „mutig, innovativ, unternehmerisch und offen für Neues“ in die Zukunft gehen.

Bezogen auf die anstehende Abstimmung zum neuen Stromgesetz hob VSE-Direktor Michael Frank die Bedeutung des Gesetzes für die Versorgungssicherheit hervor. „Der breite Konsens zeigt, dass das Stromgesetz machbare und tragfähige Lösungen bringt, um unsere Stromversorgung sicherer und unabhängiger vom Ausland zu machen. Und die brauchen wir dringend“, wird er zitiert.

Für den von Nationalrätin Jacqueline de Quattro verabschiedeten Michael Wider rückt Alpiq-CEO Antje Kanngiesser in den Vorstand und vertritt künftig die Interessengruppierung Swisselectric. David Maurer, Geschäftsführer Energie- und Wasserversorgung Oberburg (EWO), folgt für den Dachverband Schweizer Verteilnetzbetreiber (DSV) auf Silvan Kieber. ce/heg

Meinungen

Ältere Ausgaben