LGT verzeichnet weiteres Wachstum

12 March 2024 09:54

Partner

Vaduz - LGT hat im Jahr 2023 mit einem Bruttoerfolg von 2,57 Milliarden Franken gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 11 Prozent erzielen können. Mit 21,9 Milliarden Franken steigerte die Private Banking- und Asset Management-Gruppe den Neugeldzufluss um 8 Prozent.

Die im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein befindliche Privatbank LGT hat laut einer Medienmitteilung im Geschäftsjahr 2023 ein weiteres starkes Wachstum verzeichnen können. Wie es in der Mitteilung heisst, konnte der Bruttoerfolg gegenüber dem Geschäftsjahr 2022 um 11 Prozent auf 2,57 Milliarden Franken gesteigert werden. Einen besonderen Erfolg erzielte die LGT bei den Neugeldzuflüssen. Hier verzeichnet sie ein Ergebnis von 21,9 Milliarden Franken. Dies entspricht einem Wachstum von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die verwalteten Vermögen stiegen zum Jahresende auf einen historischen Höchstwert von 316 Milliarden Franken, einem Plus von 10 Prozent. Der Konzerngewinn für das Geschäftsjahr 2023 betrug 375,3 Millionen Franken.

„Die Ergebnisse des Jahres 2023 sind ein weiterer Beleg dafür, dass die LGT ein hohes Vertrauen bei unseren Kundinnen und Kunden geniesst und sich im internationalen Markt eine ausgezeichnete Wettbewerbsposition erarbeitet hat“, wird Prinz Max von und zu Liechtenstein, Chairman von LGT, in der Mitteilung zitiert. „Dank unseren kompetenten Mitarbeiterteams, ergänzt durch digitale Lösungen, unserer internationalen Präsenz und dem stabilem Geschäftsmodell wollen wir auch in Zukunft mit erstklassiger Expertise überzeugen und nachhaltige Vermögens- und Anlagelösungen ermöglichen. Wir sind überzeugt, dass wir damit für weiteres Wachstum gut gerüstet sind.“ ce/ww

Meinungen

Ältere Ausgaben