Landis+Gyr wächst profitabel

08 Mai 2024 13:29

Partner

ZHK

Cham ZG - Landis+Gyr hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr zweistellig auf ein neues Rekordhoch von fast 2 Milliarden Dollar gesteigert. Betriebsergebnis und Konzerngewinn legten überproportional zum Umsatz zu. Hintergrund ist unter anderem ein erfolgreiches Kostensparprogramm.

Landis+Gyr hat im am 31. März abgeschlossenen Geschäftsjahr 2023 weltweit Umsätze in Gesamthöhe von 1,96 Milliarden Dollar verbucht. Damit wurde ein neuer Höchstwert erreicht, informiert der weltweit aktive Zuger Spezialist für Energiemanagement in einer entsprechenden Mitteilung. Gegenüber Vorjahr legten die Umsätze währungsbereinigt um 15,6 Prozent zu.

Das bereinigte Betriebsergebnis auf Stufe EBITDA zog um 60,0 Prozent auf 223,9 Millionen Dollar an. Landis+Gyr führt das zum Umsatz überproportionale Wachstum unter anderem auf operative Effizienz und eine Erholung bei den Lieferkettenkosten zurück. Darüber hinaus weist das Unternehmen auf seine zum Ende des Geschäftsjahres erfolgreich abgeschlossene Restrukturierungsinitiative hin. Im Zuge einer Straffung der Organisation und der Optimierung von Gemeinkostenstrukturen wurden hier rund 200 Stellen abgebaut.

Das vergleichbare Ergebnis pro Aktie lag mit 3,78 Dollar um 112,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Anteilseignenden sollen mit einer um 5 Rappen erhöhten Dividende von 2,25 Franken pro Aktie am Erfolg beteiligt werden. Für das laufende Geschäftsjahr geht Landis+Gyr von einem Umsatzwachstum im niedrigen einstelligen Bereich aus.

„In den letzten vier Jahren haben wir stark in die strategische Transformation unseres Unternehmens investiert und freuen uns, dass diese Bemühungen nun Früchte tragen“, wird Landis+Gyr-CEO Werner Lieberherr in der Mitteilung zitiert. „Unser End-to-End-Lösungsportfolio ist ein echtes Unterscheidungsmerkmal, das es Kunden und Endverbrauchern ermöglicht, Ressourcen besser zu managen.“ ce/hs

Meinungen

Ältere Ausgaben