Innovationsbooster zirkuläre Nachhaltigkeit fördert sechs Teams

07 May 2024 15:26

Partner

Circ. EconomyWinterthur

Winterthur - Der Innovationsbooster Angewandte zirkuläre Nachhaltigkeit von Innosuisse fördert 2024 sechs Teams mit jeweils 24‘000 Franken. Die siebte Circular Campaign ist die letzte. Die Förderung läuft Ende 2024 aus.

Der Innovationsbooster (IB) Angewandte zirkuläre Nachhaltigkeit hat die Förderungen für 2024 mit jeweils 24‘000 Franken an sechs Bewerber vergeben. Der IB Applied Circular Sustainability ist einer von 18 Innovationsboostern, die von Innosuisse, der Schweizerischen Bundesagentur für Innovation, unterstützt werden. Er wird vom Zentrum für Produktions- und Prozessentwicklung der Zürcher Hochschule der Angewandten Wissenschaften koordiniert. Die Kreislaufwirtschaftskampagne findet in ihrer jetzigen Form zum letzten Mal statt, weil die Förderung Ende 2024 ausläuft.

Odlo gehört zu den sechs geförderten Teams. Das Unternehmen in Hünenberg ZG stellt Outdoor- und Sportbekleidungen her. Mit Hilfe der DePoly-Technologie kann Polyester-Sportunterwäsche von Odlo in ihre Grundbausteine zerlegt werden. Diese können dann wieder in reines PET umgewandelt, zu einem neuen Garn gesponnen und zu einem neuen Stoff verstrickt werden.

Milani in Thalwil ZH hat zum Ziel, neue innovative Materialien für den Einsatz im medizinischen Bereich zu entwickeln. Einwegprodukte im medizinischen Bereich führen bisher zu grossen Abfallmengen. Milani will Kreislaufstrategien durch Materialwechsel umsetzen. Die Matratzen-Allianz in Zürich entwickelt seit 2021 Optimierungspotenziale im Bereich des Matratzenrecyclings durch Ökodesign von Matratzen.

Die Nussbaum Matzingen AG in Matzingen TG ist seit mehr als 60 Jahren Herstellerin von nachhaltigen Aluminiumverpackungen. In drei Werken in der Schweiz und in Deutschland stellt das Unternehmen Monobloc-Dosen her. RePan in Wettingen AG beschichtet Pfannen neu und spart dadurch 95 Prozent Ressourcen.

Das Biotechnologieunternehmen SmartBreed in Zufikon AG bietet Insektenrohstoffe an. Insekten werten nährstoffreiche Restströme aus der Lebensmittelindustrie in wertvolle Proteine und Dünger auf. Damit tragen sie zu einer umweltverträglichen Nahrungsmittelproduktion bei, heisst es von der Firma. ce/gba 

Meinungen

Ältere Ausgaben