Hilcona senkt CO2 mit Wärmerückgewinnung

25 April 2024 09:42

Partner

Swiss Food ResearchLiechtenstein

Schaan/Orbe VD - Die Hilcona Gruppe investiert am Standort Orbe in die Erneuerung der Infrastruktur. Mit dem Projekt soll Abwärme der Kälteeinrichtungen genutzt werden, um den Erdgasverbrauch und damit den CO2-Ausstoss des Produzenten von Lebensmitteln zu mindern.

Die in Schaan ansässige Hilcona Gruppe will in die Erneuerung der Infrastruktur am Standort Orbe im Kanton Waadt investieren. Wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht, sollen Rohrleitungen, Kältemaschinen und Druckluftkompressoren getauscht werden. Die Rekonstruktion wird so vorgenommen, dass nach Abschluss der Bauarbeiten die Abwärme der Kältemaschinen für die Warmwasserbereitung im Unternehmen genutzt werden soll. Das Warmwasser wird für die täglichen Reinigungsarbeiten bei Hilcona genutzt. Nach Angaben des Unternehmens können mit der neuen Warmwasserbereitung zwei Drittel der benötigten Erdgasmenge eingespart werden. Dementsprechend wird auch der CO2-Ausstoss reduziert.

„Die Überholung dieser Kältemaschine ist ein weiterer, wichtiger Schritt auf unserem Weg zu mehr Nachhaltigkeit“, wird Lionel Monteiro von der Hilcona Abteilung Engineering in Orbe in der Mitteilung zitiert. „Der CO2-Fussabdruck des gesamten Unternehmens kann mit der Abwärmenutzung weiter gesenkt werden“, ergänzt Andrea Gerber, Nachhaltigkeitsverantwortliche der Hilcona Gruppe. ce/ww

Meinungen

Ältere Ausgaben