GeoCTRL nimmt frisches Geld ein

21 April 2023 12:39

Partner

Zürich - Die GeoCTRL AG hat eine erfolgreiche Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Das Zürcher Start-up hat eine Lösung entwickelt, mit der Daten von Personenbewegungen analysiert und verarbeitet werden können. Diese will es nun ausbauen.

Die GeoCTRL AG hat eine erfolgreiche Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Die Höhe der eingenommenen Mittel wird dabei nicht bekannt.

Das 2019 gegründete Zürcher Start-up ist auf die Analyse von Personenbewegungen spezialisiert. Seine Lösung kann etwa Besucherströme erfassen und diese zusammen mit anderen Daten auswerten. Dies hilft unter anderem Läden bei der strategischen Planung. Die Entwicklung kann aber auch für intelligente Städte interessant sein.

Für seine Lösungen nutzt GeoCTRL unter anderem Bluetooth-Daten, die von physischen Sensoren gesammelt werden, sowie mobile GPS- und Telekommunikationsdaten. Ausgewertet werden die Daten mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz. Das Angebot ist den Angaben von GeoCTRL zufolge datenschutzkonform.

Neu plant das Start-up auch die Integration der sogenannten LiDAR-Technologie. LiDAR steht für Light Detection and Ranging und ermöglicht die Generierung von hochauflösenden 3D-Informationen in Echtzeit. Anders als bei einem Radar erfassen LiDAR-Sensoren ihre Umwelt aber allein mit Hilfe von Licht.

Laut Mark Forster, CEO von GeoCTRL, wird die Seed-Runde die Entwicklung des Start-ups stark beschleunigen. Dabei setze das Unternehmen den Schwerpunkt neben der Integration der LiDAR-Technologie auch auf neue Entwicklungspartnerschaften. ssp

Meinungen

Ältere Ausgaben