Dreier übernimmt nationale Transporte von M+R Spedag

27 March 2024 10:11

Partner

Aargau

Suhr AG - Die Speditionen Dreier und M+R Spedag spannen zusammen. Dreier übernimmt dabei die nationalen Transporte im Stückgutbereich und Containerverkehr. Der Transport auf der Schiene und mit Elektrofahrzeugen soll den CO2-Ausstoss mindern.

Dreier wird ab dem 1. Juli 2024 von der M+R Spedag Group den nationalen Transport im Stückgut- und Containerbereich übernehmen. Wie aus einer gemeinsamen Medienmitteilung hervorgeht, wird das Speditionsunternehmen mit Sitz in Suhr die Waren vom Umschlagplatz Kaiseraugst AG übernehmen. Eingehende Sendungen werden an Schweizer Endabnehmer ausgeliefert. Dabei vollzieht sich der Verkehr unter anderem im Nachtsprung auf der Schiene an Hubs in der Ost- und Westschweiz sowie ins Tessin. Exportwaren werden am Erzeugerort aufgenommen und zum Verladeterminal am Standort Basel verbracht. Die Anlieferung in Kaiseraugst sowie der Weitertransport von Basel obliegt der M+R Spedag.

Dreier wird im Zuge dieser Entwicklung seine Transporte nachhaltiger gestalten. Bereits jetzt verfügt das Familienunternehmen über 14 Elektrolastwagen, bis 2026 soll der Fuhrpark auf 65 Fahrzeuge erhöht werden, erklärte Hans-Peter Dreier, CEO der Dreier AG, in der Mitteilung. Boris Lukic, CEO der in Muttenz BL ansässigen M+R Spedag, sieht in dem Zusammenspannen ein wichtiges Anpassen der Dienstleistungen an die Kundenbedürfnisse. ce/ww

Meinungen

Ältere Ausgaben