Deutschland fördert tiergerechte Haltung

11 April 2024 13:27

Partner

crowdfoods

Berlin - Landwirtschaftliche Betriebe in Deutschland werden neu auch bei der tiergerechten Haltung finanziell unterstützt. Zuvor ist eine Regelung zur Förderung des tiergerechten Um- und Neubaus von Ställen in Kraft getreten. Beide Regelungen sollen die deutsche Landwirtschaft zukunftsfest machen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) weitet sein Bundesprogramm Umbau der Tierhaltung aus. Seit 1. April können landwirtschaftliche Betriebe Unterstützung bei den laufenden Kosten für eine besonders tiergerechte Haltung bekommen. Bereits Anfang März ist ein Programm für finanzielle Hilfen bei Investitionen in besonders tiergerechten Um- und Neubauten von Ställen angelaufen.

„Schweinen mehr Platz oder Auslauf zu geben, das kostet Geld“, wird Landwirtschaftsminister Cem Özdemir in einer entsprechenden Mitteilung des BMEL zitiert. Tierhaltende Betriebe werden bei den entsprechenden Investitionen daher finanziell unterstützt, so der Minister. „Mit unserem Bundesprogramm Tierhaltung gibt es nun erstmals auch eine Förderung der laufenden Mehrkosten für mehr Tierwohl.“ Özdemir zufolge ist die Zahl der Schweine haltenden Betriebe in Deutschland zwischen 2010 und 2020 auf fast die Hälfte zurück gegangen. „Damit auch noch gutes Fleisch von Höfen aus Deutschland auf den Tisch kommt, muss die Tierhaltung zukunftsfest weiterentwickelt werden“, meint der Landwirtschaftsminister.

Das Bundesprogramm zur Förderung des Umbaus der landwirtschaftlichen Tierhaltung will dazu beitragen, die Tierhaltung in Deutschland an zukünftige Anforderungen auszurichten. Für den tiergerechten Umbau der Schweinehaltung sieht das Programm dabei 1 Milliarde Euro an Fördermitteln vor. Sie werden einerseits als Beiträge zu Investitionen und andererseits als Beiträge zu laufenden Mehrkosten vergeben. ce/hs

Meinungen

Ältere Ausgaben