Climeworks bietet massgeschneiderte CO2-Abscheidung an

19 April 2024 09:33

Partner

ZHK

Zürich - Climeworks bietet ab sofort massgeschneiderte Lösungen für die CO2-Abscheidung von Unternehmen an. Erster prominenter Kunde ist der Uhrenhersteller Breitling, der bis 2032 eine absolute Emissionsreduzierung erreichen will.

Climeworks, in Zürich ansässiger Pionier für CO2-Abscheidung aus der Luft, erweitert sein Portfolio für Unternehmen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, bietet das Unternehmen seine Instrumentarien zum Abscheiden von Kohlendioxid direkt angepasst an die Möglichkeiten und Bedürfnisse der Kundenunternehmen an. Dabei richtet sich Climeworks an die internationalen Richtlinien des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) und der wissenschaftlich basierten Ziele für eine Null-Emission der Science Based Targets initiative (SBTi) aus.

Als erster Grosskunde des neuen Angebots hat der Uhrenhersteller Breitling eine Vereinbarung über zwölf Jahre mit Climeworks getroffen. „Langfristige Vereinbarungen sind eine wichtige Voraussetzung für die Umwandlung der Kohlenstoffentfernungsindustrie in Kapazitäten im Gigatonnenbereich in den nächsten 26 Jahren. Die mehrjährige Portfolio-Vereinbarung von Breitling garantiert Climeworks und seinen Zulieferern eine sichere Abnahme, was den Einsatz der Technologie in der Praxis beschleunigt“, erklärt Adrian Siegrist, Vizepräsident von Climeworks Solutions.

Breitling will das Angebot nutzen, um seine Klimaziele einer absoluten Emissionsreduzierung bis 2032 zu erreichen. „Climeworks ist ein wichtiger Partner bei den konkreten Massnahmen, die Breitling auf einer Mission, es besser zu machen, ergreift“, wird Georges Kern, CEO von Breitling, in der Mitteilung zitiert. „Die Bekämpfung des Klimawandels in unserem Einflussbereich ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum globalen Netto-Null-Ziel“. Wie es in der Mitteilung heisst, haben schweizweit 30 Firmen beantragt, das neue Portfolio von Climeworks zu nutzen. ce/ww

Meinungen

Ältere Ausgaben