Best Workplaces Schweiz stellt Siegerfirmen vor

25 Mai 2023 13:53

Partner

Zürich - Bei der 15. Ausgabe der Best Workplaces Schweiz sind die Siegerfirmen in den vier nach Unternehmensgrösse gestaffelten Kategorien vorgestellt worden. Für die Bewertung sind über 29‘800 Mitarbeitende aus 220 Organisationen befragt worden.

Die Firmen mit den besten Arbeitsplätzen sind bei einem Anlass im Traditionsrestaurant Kaufleuten in Zürich bei der 15. Ausgabe von Best Workplaces Schweiz vorgestellt worden. Vor knapp 260 Gästen wurde das Ranking live enthüllt. Laut einer Medienmitteilung des Organisators GPTW Switzerland AG in Zürich – GPTW steht für Great Place to Work – heissen die Sieger Cisco Systems Switzerland GmbH, Hilton, baseVISION AG und goSecurity AG.

Zur Ermittlung der Rangliste sind laut GPTW über 29‘800 Mitarbeitende aus 220 Unternehmen befragt worden. In diesem Jahr seien eine hohe Integrität des Managements sowie eine ausgeprägte Willkommenskultur besonders wichtige Faktoren für die Zufriedenheit der Mitarbeitenden gewesen.

In der Kategorie der grossen Organisationen mit mehr als 250 Mitarbeitenden belegt Cisco Systems (Switzerland) GmbH zum sechsten Mal einen Platz auf dem Podest. Das IT-Unternehmen nimmt bereits zum zehnten Mal am nationalen Wettbewerb teil. Auf den Plätzen folgen Salesforce und die SAP (Schweiz) AG Bei der Kategorie Medium mit 50 bis 249 Mitarbeitenden belegt Hilton den ersten Platz vor der CSP AG und Holle baby food.

Das IT-Unternehmen baseVISION AG in Olten SO wurde Sieger in der Kategorie Small, die Firmen mit 20 bis 49 Mitarbeitenden erfasst. Die Plätze zwei und drei belegen hier SFL Regulatory Affairs & Scientific Communication und WS Audiology Switzerland Und bei den Kleinunternehmen mit zehn bis 19 Beschäftigten schaffte es die goSecurity AG in Wiesendangen ZH an die Spitze, vor Alohi SA und die OMIT Group. Die Mitarbeitenden zeichneten in der Befragung für 2023 durch GPTW insgesamt 55 Unternehmen  für ihre hervorragende Arbeitsplatzkultur aus.

„Die Aufrichtigkeit und Integrität der Vorgesetzten ist nicht mehr nur eine implizite Voraussetzung. Vielmehr haben diese einen direkten Einfluss auf die Attraktivität des Arbeitgebers und das Engagement der Mitarbeitenden am Arbeitsplatz“, wird Michael Hermann zitiert, Consultant und Mitinhaber bei Great Place To Work. ce/gba

Meinungen

Ältere Ausgaben