Winfried Hermann, der Verkehrsminister des südwestdeutschen Bundeslands, hat die STL Linie 13 des Swiss Transit Lab in Schaffhausen besichtigt. Bild: zVg/Swiss Transit Lab Team

Baden-Württemberg interessiert sich für autonomen Bus in Schaffhausen

19 Mai 2023 12:24

Partner

Schaffhausen/Stuttgart - Eine Delegation um Baden-Württembergs Verkehrsminister hat sich vor Ort ein Bild von der automatisierten Buslinie STL Linie 13 in Schaffhausen gemacht. Das dortige Swiss Transit Lab zeigt Winfried Hermann zufolge „das beeindruckende Potenzial“ der Technologie.

Die erste Buslinie der Schweiz, die von einem selbstfahrenden Bus mit Dual-Mode-Technologie bedient wird, hat einer Medienmitteilung des Swiss Transit Lab zufolge nun auch in Baden-Württemberg Neugierde geweckt. Winfried Hermann, der Verkehrsminister des südwestdeutschen Bundeslands, besichtigte mit einer hochrangigen Delegation die STL Linie 13 des Swiss Transit Lab in Schaffhausen.

Wie es in dessen Medienmitteilung heisst, habe die Delegation „mit grossem Interesse“ Nutzen, bisherige Erfahrungen und Chancen der neuen Technologie diskutiert und sich selbst ein Bild vom Fahrkomfort des Kleinbusses gemacht. Die Linie war am 28. April eröffnet worden und verkehrt in einer ersten Pilotphase von Montag bis Samstag zwischen 10 und 14 Uhr dreimal pro Stunde zwischen Bahnhof Nord und Stahlgiesserei.

Hermann sieht die Entwicklung autonomer Busse langfristig als wichtigen Bestandteil für einen kosteneffizienten und bedarfsorientierten öffentlichen Nahverkehr im ländlichen Raum. „Im Rahmen von On-Demand-Angeboten können diese sicherstellen, dass Menschen auch ausserhalb der Stosszeiten immer gut angebunden bleiben und flexibel an ihr Ziel gebracht werden", wird er in der Mitteilung zitiert. „In Schaffhausen zeigt das Swiss Transit Lab schon heute das beeindruckende Potenzial der Technologie.“ Das Land Baden-Württemberg sei an mehreren Pilotprojekten beteiligt, die die Forschung an autonomen Bussen vorantreiben. ce/mm

Meinungen

Ältere Ausgaben