Impact Acoustic-Gründer Sven Erni und Jeffrey Ibanez freuen sich über die Beteiligung von Verium. Bild: zVg/Impact Acoustic

Verium beteiligt sich an Impact Acoustic

26 January 2024 11:44

Partner

Zürich/Luzern - Eine Gruppe von Investorinnen und Investoren, die durch das Multi-Family-Office Verium vertreten wird, hat einen grösseren Minderheitsanteil an Impact Acoustic erworben. Damit sollen internatio­nale Präsenz und das Portfolio an Akustikprodukten aus rezyklierten Materialien ausgebaut werden.

Die Zürcher Verium AG hat einen „signifikanten Minderheitsanteil“ an der Impact Acoustic AG erworben. Wie es in einer Medienmitteilung des Luzerner Unternehmens weiter heisst, behalten die Gründer Sven Erni und Jeffrey Ibañez zusammen mit ihren Mitgründern die Mehrheit und bleiben weiterhin die treibenden Kräfte des Unternehmens. Der Gruppe von Investorinnen und Investoren, die durch Verium vertreten werden, haben sich den Angaben zufolge auch Schlüsselmitarbeitende angeschlossen.

Mit dieser Transaktion beabsichtigt Impact Acoustic, seine internationale Präsenz weiter auszubauen und das Produktportfolio zu erweitern. Die umweltverträglichen und mit Designerinnen und Architekten entwickelten Raumakustiklösungen für Decken, Wände, Beleuchtungen sowie für Raum- oder Tischtrenner werden aus Einwegmaterialien wie PET-Flaschen oder Abfallmaterialien wie Baumwollfäden hergestellt.

Die kundenspezifischen Designlösungen werden mittels Algorithmen entworfen. Den Angaben zufolge vertrauen auch führende Unternehmen wie Amazon, Google und Microsoft auf die Produkte von Impact Acoustic. Mit seinen Produktionsstätten in der Schweiz, auf den Philippinen und in Italien könne das Unternehmen lokal und emissionsarm produzieren.

„Seit der Gründung im Jahr 2019 haben wir eine unglaubliche unternehmerische Reise erleben dürfen“, lassen sich Erni und Ibañez zitieren. „Die Investition von Verium stellt für uns, unser Team und das Unternehmen einen weiteren Meilenstein dar. Wir sind überzeugt, dass wir mit der Unterstützung von Verium das Wachstum nochmals beschleunigen können.“ ce/mm

Meinungen