Too Good To Go optimiert Management für Mindesthaltbarkeit

24 January 2024 10:07

Partner

Zürich - Too Good To Go hat eine Software entwickelt, die das Management von Daten zur Mindesthaltbarkeit digitalisiert. Mithilfe der auf Künstlicher Intelligenz basierenden Too Good To Go-‚Platform‘ kann auch der Detailhandel überschüssige Lebensmittel erfassen und umverteilen.

Das dänische Unternehmen Too Good To Go, das mit seinem Schweizer Sitz in Zürich ansässig ist, ergänzt seine gleichnamige App, mit der Restaurants und Geschäfte überschüssige Lebensmittel zu günstigen Konditionen an Verbraucher abgeben und somit Abfall vermeiden können. Laut einer Medienmitteilung hat das Unternehmen sein Angebot nun mit dem Warenwirtschaftsmodul Too Good To Go-‚Platform‘ erweitert. Deren modulare, mittels Künstlicher Intelligenz (KI) aufgebaute Software ermöglicht dem Detailhandel nun eine effiziente Erfassung und Umverteilung von Lebensmitteln dank automatisiertem Management von Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD). Die B2B-Lösung trägt nicht nur zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung bei, sondern bringt vor allem auch Zeit- und Kosteneinsparungen. Bislang arbeitete Too Good To Go vor allem mit Händlern wie Carrefour, SPAR, Coop, Migros und anderen zusammen. Das neue Modul ermöglicht auch kleinen Detailhändlern eine optimale Nutzung.

„Mit der Einführung von Too Good To Go-‚Platform' können wir jetzt auch das Warenmanagement vor Ort unterstützen und Detailhändlerinnen und -händler so noch mehr dabei helfen, einen bedeutenden Beitrag zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung zu leisten“, wird Mette Lykke, CEO von Too Good To Go, in der Mitteilung zitiert.

Too Good To Go-‚Platform‘ integriert fünf Module in einer Schnittstelle und bietet Partnern eine massgeschneiderte Lösung. Die Module umfassen das MHD-Management, Intelligente Empfehlungen, In-Store-Rabattierung, den Too Good To Go-Marktplatz und Spenden.

„Durch die Digitalisierung der MHD und den modularen Aufbau von Too Good To Go-‚Platform‘ liegt der Fokus auf der Vereinfachung für die Mitarbeitenden in der Filiale. Vordefinierte Regeln und die Unterstützung durch KI ermöglichen eine effiziente und kosteneffektive Integration in den täglichen Ablauf am Point of Sale“, erklärt Georg Strasser-Müller, Country Director von Too Good To Go Schweiz und Österreich. ce/ww

Meinungen