Startfeld gehört zu Europas führenden Start-up-Förderungen

10 Juli 2024 12:01

Partner

SanktGallenBodensee

St.Gallen - Startfeld ist beim diesjährigen Financial Times Award ausgezeichnet worden. Die Start-up-Förderung von Switzerland Innovation Park Ost und Eidgenössischer Materialprüfungs- und Forschungsanstalt in St.Gallen gehört damit zu Europe's Leading Start-up Hubs 2024.

Startfeld gehört zu Europas führenden Hubs zur Förderung von Jungunternehmen. Die Start-up-Förderung von Switzerland Innovation Park Ost und Eidgenössischer Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) in St.Gallen belegt in der von der „Financial Times“ erstellten Rangliste für Europe's Leading Start-up Hubs 2024 den 84. Platz, informiert die Empa in einer Mitteilung. Innerhalb der Schweiz liegt Startfeld hinter Axelra und Fondazione Agire auf dem dritten Platz.

„In der Schweiz gibt es viele gute Idee und Patente, aber bei der Skalierung auch merkliche Zurückhaltung“, wird Startfeld-Leiter Peter Frischknecht in der Mitteilung zitiert. „Wir wollen bei Start-ups gezielt den Denkhorizont erweitern.“ Die Auszeichnung der „Financial Times“ nimmt Frischknecht als Ansporn, „weiterhin in der Start-up-Förderung der Ostschweiz Spitzenleistung zu erbringen, wie sie auch von unseren Gründerinnen und Gründern gefragt ist“.

Seit der Gründung 2010 hat Startfeld über 1750 Projekte evaluiert und rund 175 von ihnen für eine Förderung ausgewählt. Auch Ausgründungen der Empa bekamen Starthilfe. Empa-Ausgründung Ionic Wind Technologies mit Sitz in St.Gallen wurde dabei erst vor Kurzem für ihre Geschäftsidee mit den Startfeld Rohdiamanten ausgezeichnet. ce/hs

Meinungen