SSF legt ESG-Leitfaden für Investitionen in Immobilien vor

07 November 2023 11:52

Partner

Zürich - Swiss Sustainable Finance (SSF) hat mit der ZHAW School of Management and Law konkrete Anleitungen für Investitionen in Immobilien erarbeitet, die im Einklang mit den ESG-Kriterien für Nachhaltigkeit stehen. Sie sollen einen Beitrag zur Dekarbonisierung des Immobiliensektors leisten.

SSF bietet mit ihrer neuen Veröffentlichung einen Leitfaden dafür, wie Nachhaltigkeitsfaktoren in direkte Immobilienanlagen integriert werden können. Die SSF Spotlight-Publikation mit dem Titel Sustainable Real Estate Investments bietet einer Medienmitteilung zufolge konkrete Anleitungen, wie Investitionsentscheidungen mit den ESG (Environmental, Social, Governance)-Kriterien für nachhaltiges Wirtschaften in Einklang gebracht werden können. Ausserdem soll sie in der vielfältigen Landschaft der Labels, Benchmarking- und Monitoring-Werkzeuge Orientierung geben. Die Publikation wurde in Zusammenarbeit mit der ZHAW School of Management and Law der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) erstellt.

SSF verweist darauf, dass Wohn- und Geschäftsgebäude fast für ein Viertel der CO2-Emissionen der Schweiz verantwortlich sind. Und sie betont, dass die Einbeziehung von Nachhaltigkeit in Immobilien zahlreiche Vorteile mit sich bringe: höhere Mieteinnahmen, geringere Leerstandsquoten, eine verbesserte betriebliche Effizienz von Immobilienanlagen und -portfolios sowie eine attraktive wirtschaftliche Positionierung.

„Angesichts der Tatsache, dass sich die Schweiz nun rechtlich zum Netto-Null-Ziel verpflichtet hat, ist es für Immobilieninvestoren von entscheidender Bedeutung, klare Strategien zu entwickeln, um den CO2-Fussabdruck ihres Portfolios zu reduzieren“, wird SSF-CEO Sabine Döbeli zitiert. Darüber hinaus könne die Integration von ESG-Faktoren in Risikoanalysen Risiken senken, die Widerstandsfähigkeit gegenüber Umwelt- und Marktschwankungen erhöhen und zu einem stabileren Investitionsumfeld beitragen. ce/mm

Meinungen